Freiheitsstrafe ohne Bewährung

Schiri-Attacke: Hobby-Kicker muss ins Gefängnis

Rosenheim - Wegen der Attacke auf einen Schiedsrichter ist ein 37-jähriger Rosenheimer Amateurfußballer zu einer Freiheitsstrafe von 14 Monaten ohne Bewährung verurteilt worden.

Der Hobby-Kicker muss sich damit für einen Vorfall aus dem Oktober 2012 verantworten, als im A-Klasse-Spiel zwischen dem FC Ilira und dem ESV Rosenheim der Unparteiische zusammengeschlagen wurde.

Nach Angaben des Amtsgerichts Rosenheim vom Donnerstag waren insgesamt drei Männer angeklagt. Ein Beschuldigter wurde freigesprochen. Ein anderer Sportler wurde zu sieben Monaten Haft mit Bewährung verurteilt. Der Schiedsrichter leidet noch heute unter den Folgen des Angriffs von damals.

In der Schlussphase des Spiels hatte es im Oktober zwei Rote Karten gegeben. Nach dem Ausgleich kurz vor dem Schlusspfiff endete die Partie unentschieden.

Daraufhin waren mehrere Ilira-Akteure auf den Schiedsrichter losgegangen. Ein ausgewechselter Spieler stürmte vom Spielfeldrand auf den Unparteiischen zu und schlug ihm so lange ins Gesicht, bis der Mann bewusstlos zusammenbrach. Auch der Trainer der Heimmannschaft, der schlichtend eingreifen wollte, musste nach Schlägen ins Krankenhaus. Erst ein großes Polizeiaufgebot brachte die Situation seinerzeit unter Kontrolle.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Meistgelesene Artikel

Bei Überholmanöver: Motorradfahrer kracht mit voller Wucht in Auto - und stirbt
Bei einem Überholmanöver kam ein Motorradfahrer (47) aus Mühldorf in Seebruck ums Leben. Der Aufprall war so stark, dass beide Fahrzeuge total beschädigt wurden.
Bei Überholmanöver: Motorradfahrer kracht mit voller Wucht in Auto - und stirbt
„Viele Gesetze verdanken wir Frauen“
Urusula Männle war eine der ersten Frauen im Bundestag. Sie berichtet, wie  sehr Frauen in der Politik kämpfen müssen - damals und heute. 
„Viele Gesetze verdanken wir Frauen“
Bayan und die Liebe: „Verlieben kann man sich überall“
Bayan Alrazzah ist 21 und kommt aus Aleppo in Syrien. Vor zwei Jahren ist er allein nach Deutschland geflüchtet. Für den Münchner Merkur führt er ein Tagebuch über …
Bayan und die Liebe: „Verlieben kann man sich überall“
Tragische Verkettung: Mann will verletzte Katze retten - dann geht alles schief
Erst fuhr ein Mann aus Thüringen eine Katze mit dem Auto an, dann versuchte er sie zu retten. Doch alles lief völlig schief.
Tragische Verkettung: Mann will verletzte Katze retten - dann geht alles schief

Kommentare