Hobby-Imker stirbt an Bienenstichen

Wurmsham - Einem Imker ist sein Hobby zum Verhängnis geworden. Einige Bienen gerieten unter seine Schutzkleidung und stachen ihn. Er starb schließlich an einem allergischen Schock.

Die Stiche seiner Bienen haben einen 46 Jahre alten Hobby-Imker in Wurmsham (Landkreis Landshut) am Samstagabend getötet. Der Mann trug Schutzkleidung, dennoch gelangten einige Bienen darunter und stachen ihn, berichtete die Polizei. Er erlitt einen Allergieschock.

Seine Mutter entdeckte ihn bewusstlos im Hauseingang und rief sofort den Notarzt. Trotz der Wiederbelebungsversuche starb der Hobby-Imker kurz nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaufbeuren: Bürger verhindern Neubau einer Moschee
In der Stadt Kaufbeuren (Landkreis Ostallgäu) haben die Einwohner bei einem Bürgerentscheid mit fast 60 Prozent den Bau einer Moschee abgelehnt.
Kaufbeuren: Bürger verhindern Neubau einer Moschee
Lagerhalle mit Plastik-Schrott brennt ab - hoher Schaden - giftige Dämpfe
Nach dem Brand einer Lagerhalle in der Nacht zum Montag hängt im ganzen Stadtgebiet giftiger Rauch. Anwohner müssen Fenster und Türen geschlossen halten.
Lagerhalle mit Plastik-Schrott brennt ab - hoher Schaden - giftige Dämpfe
Schlimme Unfallserie auf Bayerns Straßen: Mehrere junge Menschen sterben
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Schlimme Unfallserie auf Bayerns Straßen: Mehrere junge Menschen sterben
Wohltäter aus Straubing outet sich: Er übernahm Rechnung in Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Aktion eines Mannes, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt ist der Wohltäter an die …
Wohltäter aus Straubing outet sich: Er übernahm Rechnung in Lokal - aus reiner Nächstenliebe

Kommentare