Hoch dotierter Preis für Bienenforscher

Würzburg - Der Würzburger Bienenforscher Jürgen Tautz hat eine hoch dotierte Auszeichnung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erhalten. Er hat eine interaktive Lernplattform entwickelt.

Der sogenannte Communicator-Preis ist mit 50 000 Euro versehen und würdigt den Wissenschaftler „für die langjährige, vielfältige und originelle Vermittlung seiner Forschungsarbeiten und der Bienenforschung in die Medien und die Öffentlichkeit“, wie die Würzburger Universität am Montag mitteilte.

Tautz ist Leiter der Forschergruppe „BEEgroup“ am Biozentrum der unterfränkischen Uni. Er entwickelte die interaktive Lernplattform „HOneyBee Online Studies“ (HOBOS), die Schülern einen Zugang zum Leben der Biene verschafft. Über Webcams, die im Bienenstock und in dessen Umgebung installiert sind, können Jugendliche vom Schulcomputer aus via Internet ein Bienenvolk beobachten. Ab dem kommenden Sommersemester sollen auch Studierende der Würzburger Hochschule HOBOS nutzen können.

Der Communicator-Preis wird jedes Jahr von der DFG an Wissenschaftler vergeben, die sich in hervorragender Weise um die Vermittlung ihrer wissenschaftlichen Ergebnisse in die Öffentlichkeit bemühen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Der brutale Raubmord in Meiling (Landkreis Starnberg) schockierte sogar erfahrene Ermittler. Nach zwei Jahren muss sich die Froschbande nun für ihre schrecklich Tat vor …
Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt

Kommentare