Verursacher flüchtet

Hochschwangere Frau bei Autounfall verletzt

Sonthofen - Bei einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 19 bei Sonthofen im Kreis Oberallgäu ist eine hochschwangere Frau verletzt worden. Der Unfallverursacher flüchtete.

Ein unbekannter Autofahrer hatte plötzlich stark abgebremst, wodurch eine hinter ihm fahrende 23 Jahre alte Frau mit ihrem Wagen eine Vollbremsung machte. Sie konnte einen Aufprall verhindern, allerdings krachten zwei weitere Fahrzeuge auf das Auto der 23-Jährigen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Eine hochschwangere Insassin wurde bei dem Unfall am Samstag verletzt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher erkundigte sich den Angaben zufolge, ob bei den anderen Beteiligten alles in Ordnung sei, flüchtete aber von der Unfallstelle. Der Schaden beträgt 14 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Am Wochenende noch viel Regen in Bayern, aber ab nächster Woche rollt die Hitzewelle mit Rekordtemperaturen ins Land.
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Bei ihrem traditionellen Fischertag haben sich am Samstagmorgen genau 1188 Memminger auf die Jagd nach Forellen gemacht.
„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald
Eine junge Frau verdient ihr Geld mit schlüpfrigen Filmchen im Netz. Das sorgt im katholisch geprägten Bayerwald für Aufsehen.
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald

Kommentare