Hochwasser: Sechs Meter in Würzburg

Würzburg - Das Hochwasser sorgt in Teilen Bayerns weiter für Anspannung. Nach den derzeit sinkenden Pegelständen könnten Regenfälle in der zweiten Wochenhälfte die Lage erneut verschärfen.

“Wahrscheinlich am Donnerstag oder Freitag gibt es intensiven Niederschlag und hohe Temperaturen“, sagte ein Sprecher des Hochwasserwarndienstes Bayern am Dienstag in München. Auch die dann wieder einsetzende Schneeschmelze im Alpenvorland und im Bayerischen Wald könnte zu steigenden Pegelständen führen. Vor allem Unterfranken ist zur Zeit vom Hochwasser betroffen, in Würzburg stieg der Main am Vormittag auf mehr als 6,04 Meter an - die höchste Meldestufe vier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Wetterexperten rechnen auch für die kommenden Tage mit stürmischen Winterwetter und Glätte. 
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Geisterfahrt-Opfer: Kind schaltet rührende Traueranzeige für seinen toten Papa
„Doch Mama sagte mir einen Tag vor meinem 4. Geburtstag, dass du nun ein Stern im Himmel bist.“ Was seine Mutter nicht sagte: Tobias R. wurde von einem Geisterfahrer …
Geisterfahrt-Opfer: Kind schaltet rührende Traueranzeige für seinen toten Papa
Brüsseler Vorgaben zum Energiesparen verärgern Kommunen
Die bayerischen Kommunen kämpfen in Brüssel gegen neue Vorgaben zur energetischen Gebäudesanierung. Vor allem kleinere Gemeinden fürchten hohe Kosten.
Brüsseler Vorgaben zum Energiesparen verärgern Kommunen
Besucherstrom beim Erzbischof
Tagebücher des führen Erzbischof von München und Freising, Michael von Faulhaber, sind jetzt im Internet verfügbar. 
Besucherstrom beim Erzbischof

Kommentare