Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
1 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
2 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
3 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
4 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
5 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
6 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
7 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.
8 von 23
Nach heftigen Regenfällen kam es am Freitag in Bamberg zu Überschwemmungen.

Wohnhaus wurde evakuiert

Region Bamberg kämpft gegen das Hochwasser

Bamberg - Auch nachdem der Regen nachgelassen hat, ist die Situation im Landkreis Bamberg angespannt. Ganze Ortskerne wurden überflutet, ein Wohnhaus wurde evakuiert. 

Auch Stunden, nachdem die Regenfälle nachgelassen haben, ist die Situation im Landkreis angespannt. In Breitengüßbach ist das Wasser derart massiv gestiegen, dass ein Wohnhaus evakuiert werden musste. Das Hochwasser hat den kompletten Hang abgetragen und unterspült derzeit das Gebäude.

Über 80 Feuerwehren waren am Freitag im Landkreis Bamberg und Lichtenfels im Einsatz. In Schmerldorf bei Memmelsdorf (Lkr. Bamberg) standen Freitagmorgen die Fahrbahnen teilweise 30 bis 40 Zentimeter unter Wasser, an einigen Stellen sogar höher. Ein ähnliches Bild bietet sich auch in Dorgendorf. Damit das Wasser, das der sonst lediglich zehn bis fünfzehn Zentimeter hohen Bach in den Ort brachte, wieder abfließen kann, wurde sogar die Straße aufgebaggert.

Anwohner versuchen, ihre Häuser und Geschäfte mit Sandsäcken zu sichern. Nicht überall gelingt das. Manuela Knoblach, eine Anwohnerin aus Dorgendorf, berichtet: „Wir haben auch Sandsäcke und alles. Die Maschinenhalle von meinem Sohn ist trotzdem unter Wasser.“

Erwischt hat es auch den Ort Prächting im Landkreis Lichtenfels. Überall sind Sandsackwälle aufgebaut, um die Fluten einzudämmen. Hier rückte auch die DLRG an, um die Einsatzkräfte vor Ort zu unterstützen. Nachdem der Regen abgeklungen war und man nicht mehr schlimmeres befürchtete, traf es Lauter (Lkr. Bamberg).

Zwei Bäche treffen sich vor der Ortschaft. Wo das Bachbett sonst nur einen Meter Breite misst, wuchs binnen anderthalb Stunden der Strom auf rund 10 Meter an. Die Folge war ein komplett überfluteter Ortskern, der bis zu 70 Zentimeter unter Wasser stand und nur noch mit Radladern zu erreichen war.

Auch in Niederbayern wütete das Wetter in der Nacht auf Freitag.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Hotel-Anbau in Flammen: Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Aus bisher ungeklärter Ursache geriet am Nachmittag des Pfingstsonntag der Anbau eines Hotels in Waging am See in Brand. Das Holzgebäude wurde komplett vernichtet, die …
Hotel-Anbau in Flammen: Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Pannenhilfe endet in tragischem Unglück
Zu einem schweren Unfall ist es am Pfingstsonntag zwischen Fürth und Oberasbach gekommen. Ein Mann wurde offenbar lebensgefährlich verletzt.
Pannenhilfe endet in tragischem Unglück
Zehn Meter in die Tiefe gestürzt! Wohnmobil völlig zerfetzt
Das Wohnmobil eines Schweinfurters wurde am in Stücke gerissen, als der Fahrer damit zehn Meter über eine Böschung abstürzte.
Zehn Meter in die Tiefe gestürzt! Wohnmobil völlig zerfetzt
„Ein Wahnsinn!“: So drastisch hat‘s in Bayern gehagelt
In vielen Teilen Bayerns haben am Samstag Unwetter gewütet. In der Nähe von Regensburg kam kräftig Hagel herunter - da musste sogar das Winter-Rüstzeug ran.
„Ein Wahnsinn!“: So drastisch hat‘s in Bayern gehagelt

Kommentare