S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

Bilanz 2014

So viele Tote wie seit 40 Jahren nicht mehr

Fürth - Traurig, aber wahr: In Bayern sind 2014 mehr Menschen als in den vergangenen Jahren aus dem Leben geschieden. Häufig sind Krankheiten am Tod schuld.

Dieser Jahresrückblick fällt eher traurig aus: 126.903 Menschen sind im vergangenen Jahr im Freistaat gestorben - so viele wie seit 1975 nicht mehr. Grund sei vor allem die gestiegene Bevölkerungszahl, teilte das Bayerische Landesamt für Statistik an diesem Freitag mit. Die durchschnittliche Sterberate (10 pro 1000 Einwohner) sowie das mittlere Sterbealter (78,5 Jahre) seien weitgehend stabil.

Die häufigsten Todesursachen bleiben Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Während Frauen eher an Kreislauferkrankungen und Demenz starben, waren bei Männern Krebs und Autounfälle überdurchschnittlich häufig. Männer begingen zudem dreimal häufiger Suizid als Frauen.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es gibt wieder mehr Honig
36,1 Kilogramm Honig haben die bayerischen Imker dieses Jahr im Schnitt pro Bienenvolk geerntet. Eine Menge, mit der sie zufrieden sind – obwohl im Frühjahr viele Blüten …
Es gibt wieder mehr Honig
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Ein Motorradfahrer ist am frühen Montagmorgen bei Binswangen im Landkreis Dillingen bei einem Zusammenstoß mit einem Auto tödlich verunglückt.
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
Kabarettistin Monika Gruber ist Kult. Karten für ihre Touren sind blitzschnell ausverkauft. Fans tun alles für die begehrte Ware - und werden übel abgezockt. Die …
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück

Kommentare