+
Milchbäuerinnen bei einer Demonstration vor dem Bundeskanzleramt in Berlin

Weniger Betriebsaufgaben

Höfesterben in Bayern verlangsamt sich

Das Höfesterben in der bayerischen Landwirtschaft verlangsamt sich: In den vergangenen zehn Jahren halbierte sich der Prozentsatz der jährlichen Betriebsaufgaben von 3 auf nur noch 1,5 Prozent.

Das teilte Bayerns Agrarminister Helmut Brunner (CSU) am Mittwoch im Agrarausschuss des Landtags mit.  „Das ist eine historisch niedrige Betriebsaufgaberate.“

In etwa jeder dritte Bauernhof in Deutschland steht im Freistaat: Dem neuen Bericht zufolge wurden im Jahr 2013 insgesamt 111 700 landwirtschaftliche Betriebe in Bayern gezählt, und zwar mit einer durchschnittlichen Betriebsgröße von 28 Hektar. Darunter waren 6600 Bio-Betriebe. Bayern sei damit Deutschlands bedeutendstes Öko-Land, sagte Brunner. Er will die Öko-Produktion im Freistaat weiter ankurbeln - etwa mit der Kennzeichnung heimischer Produkte.

Die Gewinne eines Haupterwerbsbetriebs stiegen im Wirtschaftsjahr 2012/2013 um 3,4 Prozent auf rund 54 400 Euro. Knapp 60 Prozent aller Betriebe mit 30 Prozent der Fläche werden im Nebenerwerb geführt.

Jeder siebte Arbeitsplatz in Bayern hängt nach Angaben Brunners mit der Agrar- und Forstwirtschaft zusammen. Mit rund 153 Milliarden Euro seien nahezu 15 Prozent aller Umsätze in Bayern in Landwirtschaft und Forstwirtschaft sowie vor- und nachgelagerten Bereichen erzielt worden. 242 000 Menschen arbeiteten allein in der Landwirtschaft.

Die Agrarexporte erreichten 2013 mit 8,5 Milliarden Euro einen neuen Höchstwert. 84 Prozent der Waren seien in EU-Staaten geliefert worden, sagte Brunner. „Wie sich das Russlandembargo und die Eintrübung der Weltwirtschaft auswirken, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen.“

Der SPD-Agrarexperte Horst Arnold forderte weniger Bürokratie und bessere Hochschulangebote, um Nebenerwerbs-Höfe zu erhalten. Die Grünen-Agrarexpertin Gisela Sengl wertete die zunehmende Größe der Betriebe kritisch. „Diese Tendenz ist nach wie vor da“, sagte sie.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Vor vier Jahren fand die Polizei eine ermordete Frau. Der Täter konnte nicht ermittelt werden. Nun hat ein Mann das Verbrechen überraschend gestanden.
Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Ein 27-Jähriger ist auf Sanitäter losgegangen, die ihm helfen wollten. Im Rettungswagen randalierte der Mann und beschädigte einiges.
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Wo früher die neue Märklin durchs Zimmer fuhr, stehen heute Computer und Spielekonsolen. Die einst typisch deutschen Hobbys wie Modellbahn und Briefmarkensammeln stecken …
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Knapp daneben lag ein Lottospieler aus Bayern beim Eurojackpot. Den Gewinn von 90 Millionen Euro hat er zwar verpasst, trotzdem kann er sich freuen.
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.