Kurioser Fall aus Hof

Hartnäckiger Nachbar rettet Betrunkenen vor Wohnungsbrand

Hof - 2,4 Promille und eine Pizza im Ofen - das ging nicht gut in Hof. Gott sei Dank gab es einen Nachbarn, der zu kuriosen Mitteln griff, um dem Mann aus seiner verqualmten Wohnung zu retten.

Ein völlig betrunkener Mann ist in Hof in seiner Wohnung eingeschlafen und hat den einsetzenden Brandmelder überhört. Ein Nachbar wurde auf Qualm und Alarmton aufmerksam, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Da der Bewohner auf Türklingeln nicht reagierte, kletterte der Nachbar über ein Baugerüst zu der Wohnung des 33-Jährigen. Der lag schlafend im Bett. Der Nachbar kehrte in seine Wohnung zurück und holte eine Flasche Wasser und schüttete diese durch das gekippte Fenster über dem Mann aus. 

Der 33-Jährige erwachte, blieb jedoch in seiner verrauchten Wohnung. Als die Polizei eintraf, öffnete er apathisch die Tür - offensichtlich betrunken. Bei dem 33-Jährigen wurden 2,38 Promille gemessen. Ursache des Rauches war eine im Ofen verkohlte Pizza.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare