Hoher Schaden bei Brand in Zementwerk

Karlstadt - Beim Brand eines Zementwerks am Samstagmorgen in Karlstadt (Kreis Main-Spessart) ist ein Schaden von rund 100.000 Euro entstanden.

Nach Angaben der Polizei in Würzburg entstand der Brand offenbar aufgrund eines technischen Defekts an einem der Förderbänder. Ein Mitarbeiter bemerkte das Feuer und versuchte zunächst, die Flammen selbst zu löschen.

Als dieser Versuch fehlschlug, rückte die Feuerwehr mit 120 Mann an. Aus dem Turm des Zementwerks hatte sich da bereits eine 30 Meter hohe Rauchsäule gebildet. Nach kurzer Zeit war der Brand gelöscht. Verletzt wurde niemand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
In dem Prozess um drei Schleuser in Traunstein legte die Anklage nun Revision ein. Die Staatsanwaltschaft München fordert ein härteres Urteil. 
Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Der 80-jährige Mann hatte sich einen gefährlichen Ort zum Flaschensammeln ausgesucht und löste dadurch einen Polizeieinsatz aus. 
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Mehrere Kilo Marihuana hat ein 72 Jahre alter Mann über die niederländische Grenze nach Deutschland geschmuggelt. Die Polizei konnte ihn und den Händler schnappen. 
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler
Döner auf der Straße verkaufen - das hat das Verwaltungsgericht Augsburg verboten. Damit darf ein Gastronom vorerst weiter keine Döner zum Mitnehmen verkaufen.
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler

Kommentare