+
Feuerwehrleute bekämpfen in Tussenhausen den Großbrand einer Wertstoffhalle.

Ursache des Feuers noch unklar

Hoher Schaden nach Brand in Wertstoffhalle

Tussenhausen - Beim Brand einer Wertstoffhalle in Tussenhausen (Landkreis Unterallgäu) ist am Dienstagmorgen ein Schaden von 150.000 Euro entstanden. Die Brandursache ist unklar.

Beim Brand einer Wertstoffhalle in Tussenhausen (Landkreis Unterallgäu) ist deutlich mehr Schaden entstanden als zunächst angenommen. Die Polizei bezifferte den Schaden am Mittwoch auf etwa 600 000 Euro. Bei dem Feuer am Dienstag war die Lagerhalle eines Recyclingunternehmens mit Kunststoffen und Papier komplett abgebrannt. Eine benachbarte Halle wurde leicht beschädigt. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis Mittwoch an. Bei dem Feuer wurde niemand verletzt. Die Brandursache ist noch unklar. „Es wird in alle Richtungen ermittelt“, sagte ein Polizeisprecher.

Als die Feuerwehr in den frühen Morgenstunden anrückte, stand die Halle bereits komplett in Flammen. Den etwa 160 Einsatzkräften gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen auf eine benachbarte Halle zu verhindern. An dem Gebäude, in dem Maschinen gelagert waren, entstanden daher nur geringe Schäden. Die niedergebrannte, einsturzgefährdete Halle musste dagegen vollständig abgerissen werden.

Wegen des starken Rauchs wurden Anwohner aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Messungen der Feuerwehr ergaben zunächst keine Schadstoffbelastung. Die Messungen sollten aber fortgeführt werden. Die Nachlöscharbeiten und eine anschließende Brandwache sollten noch bis Mittwoch dauern. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Affenhitze im Anmarsch: Zur Wochenmitte meldet sich der Sommer zurück im Freistaat. Trübe Aussichten gibt es dagegen für den nächsten deutschen WM-Auftritt.
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Die Bolsterlanger Bürgermeisterin Zeller ist seit zehn Jahren im Amt. Jetzt steht sie im Mittelpunkt einer „Reichsbürger“-Affäre und soll ihr Amt verlieren.
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Eine Frau hat im Naturbad Ampfing eine leblose Person im Wasser entdeckt. Die Reanimation des Mannes blieb erfolglos.
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann
An einer Kreuzung in Bad Neustadt hat ein Autofahrer einen Mann mit einer Pistole bedroht. Davor gerieten die beiden offenbar in Streit. 
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.