Horror-Absturz: Motorradfahrer über Brücke geschleudert

Schneizlreuth - In sechs Metern Tiefe endete der Sonntagsausflug eines Motorradfahrers (32): Er raste auf der B305 frontal gegen eine Brückenmauer und wurde in die Weißbachschlucht geschleudert.

Die Rettungsaktion auf der B305

Ein jähes Ende hat am frühen Sonntagabend der Ausflug eines 32-jährigen Motorradfahrers auf der Alpenstraße (B305) bei Schneizlreuth (Kreis Berchtesgadener Land) genommen: Auf der kurvenreichen Strecke verlor der Mann wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seine Maschine und prallte nach einem fast 70 Meter langen Bremsweg mit dem Vorderrad gegen die steinerne Begrenzungsmauer der Höllenbachbrücke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde er von seinem Motorrad und über die Brückenmauer in den Abgrund geschleudert.

Wie das BRK Berchtesgadener Land berichtet, stürzte der 32-Jährige aus Sachsen-Anhalt sechs Meter tief in die Weißbachschlucht, wo er schwer verletzt am Hang liegen blieb. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer leisteten vor Ort Erste Hilfe und alarmierten die Rettungsleitstelle Traunstein, die mit Feuerwehren, Rettungsdienst und zwei Bergwachtbereitschaften anrückte.

Der Motorradfahrer wurde vor Ort erstversorgt und per Schleifkorbtrage aus der Schlucht geholt. Dort wartete bereits der Rettungshubschrauber, der den Patienten ins Krankenhaus Traunstein flog. Die B305 war eine Stunde lang komplett gesperrt. Als Unfallursache nannte die Polizei überhöhte Geschwindigkeit.

kb

Rubriklistenbild: © Leitner (BRK BGL)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare