Geisterfahrer verusacht Unfall auf der A94: Fünf Tote

Altötting - Ein 28 Jahre alter Geisterfahrer hat am Sonntag auf einer Autobahn in Südbayern vier junge Menschen in den Tod gerissen und ist auch selbst bei dem Zusammenprall mit einem entgegenkommenden Auto gestorben.

Ein 27-Jähriger wurde zudem schwer verletzt, wie die Polizei in Rosenheim berichtete. Der 28-Jährige war am frühen Morgen bei Altötting falsch auf die Autobahn A94 gefahren, sagte ein Polizeisprecher. Nach etwa zwei Kilometern stieß der Wagen des Falschfahrers frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen, das in Richtung Passau unterwegs war.

Bilder vom Unfallort

Fünf Tote: Horrorcrash auf der A94

Bei dem Unfall starben neben dem Falschfahrer und dessen 23 Jahre altem Beifahrer auch drei Menschen in dem anderen Auto: Darin waren der 21-jährige Fahrer und eine gleichaltrige Mitfahrerin sofort tot. Eine 18-jährige Mitfahrerin, die auf dem Rücksitz saß, wurde lebensgefährlich verletzt, sie starb nach Polizeiangaben wenig später in einer Klinik. Der 27-jährige Beifahrer in diesem Auto wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Ihm war es laut Polizei noch gelungen, den Notruf zu verständigen.

Der Unfallverursacher sowie sein Beifahrer stammten nach Polizeiangaben aus Waldkraiburg. Der 21-jährige Fahrer des anderen Autos sowie seine 18-jährige Mitfahrerin stammten aus Altötting, die 21 Jahre alte Mitfahrerin stammte nach Polizeiangaben aus Tittmoning, und der 27-jährige Schwerverletzte kommt aus Neuötting.

Die Autobahn war nach dem Unfall zwei Stunden lang in beide Richtungen komplett gesperrt, in Richtung Passau blieb die Straße wegen der Aufräumarbeiten sogar bis zum Mittag gesperrt. Beide Autos seien nur noch als Wracks erkennbar gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Herausgerissene Motoren hätten zudem auf der Fahrbahn gelegen.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein habe einen Gutachter beauftragt, um den genauen Unfallhergang zu klären, berichtete die Polizei. Die Autobahn blieb am Sonntagmorgen an der Unfallstelle in beide Richtungen gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © ff fineface

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unwetterwarnungen: Höchste Stufe gilt bis 24 Uhr
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnungen: Höchste Stufe gilt bis 24 Uhr
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion