+
Dr. Rüdiger Grube hat Ministerpräsident Horst Seehofer den ICE 4 vorgestellt. 

Ministerpräsident besichtigt das Flaggschiff

Seehofer will neuen ICE 4 für seine Modelleisenbahn

  • schließen

München - Probesitzen im neuen ICE 4 - diese Ehre wurde am Montag  Ministerpräsident Horst Seehofer zuteil. Im Münchner Hauptbahnhof durfte er das neue Flaggschiff bewundern. 

250.000 Testkilometer hat der neue ICE 4 bereits absolviert - jetzt durfte auch Horst Seehofer den neuen Hochgeschwindigkeitszug kennenlernen. Der Ministerpräsident outete sich gleich als Fan: „Der kommt auf meine Modellbahnanlage. Dann habe ich jede Epoche der Bahn zusammen“, sagte der bekennende Hobbyeisenbahner. Am Münchner Hauptbahnhof präsentierte Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn (DB), am Montagvormittag das neue Flagschiff.  

Die ersten beiden ICE 4-Züge sind derzeit auf der Strecke München-Nürnberg-Hannover-Hamburg in einer Einführungsphase unterwegs, um diese „unter realen Einsatzbedingungen auf Zuverlässigkeit der Technik und Systeme zu prüfen“, hieß es von der Bahn. 

Bahn setzt beim ICE4 auf mehr Komfort

Im Vergleich zu seinen Vorgängern wartet der ICE 4 mit einigen Neuerungen auf. Diese sollen für hohen Komfort und entspanntes Reisen sorgen: So zum Beispiel ein modernes Fahrgastinformationssystem, das in Echtzeit Reiseverlauf und Anschlusszüge pro Bahnhof anzeigt, Gepäckregale in Sitzplatznähe und eine Klimaanlage für Temperaturen bis 45 Grad Celsius. Hinzu kommt die neue WLAN-Technologie, die kostenloses WLAN ab 2017 auch für Fahrgäste der 2. Klasse ermöglichen soll. 

Mit insgesamt 5,3 Milliarden Euro für die ersten 100 Züge hat die DB die größte Fahrzeuginvestition ihrer Geschichte getätigt. Dem 2011 geschlossenen Rahmenvertrag zufolge, könnte diese Zahl auf bis zu 300 Züge anwachsen. Die DB hat fürs Erste 130 Züge bei Siemens und Bombardier bestellt. Sie zahlt dafür rund 5,3 Milliarden Euro - der größte Auftrag in ihrer Geschichte. Der neue Zug befindet sich seit Ende Oktober in einer einjährigen Testphase und soll im Dezember 2017 den Regelbetrieb aufnehmen.

hb/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare