+
Horst Seehofer lernt Donald Trump vielleicht bald persönlich kennen.

Einen Termin hat er schon im Auge

Seehofer lädt Donald Trump nach Bayern ein

München - Grüß Gott, Mr. Trump! Horst Seehofer hat den neuen US-Präsidenten nach München eingeladen - und warnt vor überzogener Kritik am neuen Mann im Weißen Haus.

Der CSU-Chef hatte nach Angaben aus Regierungskreisen vom Donnerstag das künftige Staatsoberhaupt bereits kurz nach dessen Wahlsieg vor wenigen Wochen schriftlich gratuliert und dabei auch betont, Trump sei „jederzeit im Freistaat Bayern willkommen“. Zuvor hatten die Zeitungen der Funke Mediengruppe darüber berichtet. Als mögliche Gelegenheit für einen Besuch habe Seehofer die Münchner Sicherheitskonferenz im Februar 2017 genannt.

Im Gegensatz zu vielen anderen Politikern aus Deutschland und Europa hatte Seehofer bereits nach der Wahl vor überzogener Kritik am künftigen Politikstil von Trump gewarnt. „Mein Plädoyer ist: Warten wir doch die praktischen Handlungen ab“, sagte Seehofer. Politiker und Medien sollten sich vor vorschnellen Einschätzungen über Trumps politische Schwerpunkte hüten. Erst nach gemeinsamen Gesprächen seien Aussagen über eine gemeinsame Politik zwischen Deutschland, Europa und den USA möglich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer übersieht Biker: Mann stirbt bei schwerem Unfall nahe Bad Aibling
Bei einem schweren Unfall nahe Bad Aibling ist am Dienstagnachmittag ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. 
Autofahrer übersieht Biker: Mann stirbt bei schwerem Unfall nahe Bad Aibling
Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
Sie gelten als Plage - und neuerdings als Delikatesse: Biber. Weil die Nager überhand nehmen, dürfen sie gejagt und verspeist werden. In der Oberpfalz gibt‘s die Tiere …
Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Jeder liebt gutes Brot. Aber nicht jeder geht dafür in eine Bäckerei. Discounter-Backautomaten haben Hochkonjunktur. Ein Bäcker aus Franken will das ändern - mit …
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der …
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 

Kommentare