+
Christine Ulrich.

Kommentar

Hortplätze fehlen: Ein unwürdiger Nervenkrieg

  • schließen

Nervenkrieg um Hortplätze: Das ist Münchens nicht würdig. Der Kampf um Betreuungsplätze muss aufhören. Ein Kommentar von Merkur-Redakteurin Christine Ulrich.

Was Familien mit kleinen Schulkindern in Sachen Betreuungsplätze zugemutet wird, ist unerträglich – in München wie in anderen bayerischen Kommunen. Vor vier Jahren trat der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz in Kraft. Kitas wurden ausgebaut, und Eltern haben sich arbeitstechnisch darauf eingestellt, dass es – wenn nötig – bis spätnachmittags eine Betreuung gibt. Nun kommt die erste Generation dieser Garantie-Kinder in die Schule. Und für die Eltern beginnen die Probleme ganz von vorne: weil es nicht genug Ganztagsangebote gibt.

Immer mehr Frauen sind berufstätig, und immer mehr Schüler brauchen mindestens mittags eine Betreuung. Gerade München hat Versäumnisse vieler Jahre aufzuholen und ein ungleich größeres Wachstum aufzufangen. Doch es ist absehbar, wann Krippenkinder eingeschult werden, also müsste die Stadt vielerorts früher Lösungen parat haben. Was aktuell an Nervenkrieg und Platz-Herumschieberei vonstatten geht, ist Münchens unwürdig. 

Mittelfristig muss vor allem ein umfassendes Betreuungskonzept her. Eines, das Eltern wirkliche Wahlfreiheit bietet. Das Zukunftsmodell ist dabei eher nicht der Hort, allein weil Erzieher fehlen. Sondern die gebundene oder offene Ganztagsschule – und bei dieser ist der Freistaat viel stärker in der Pflicht, als er bisher wahrhaben will.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Eine Tragödie hat sich in der Nacht im Landkreis Bamberg abgespielt: Ein 18-Jähriger überfährt einen 14-jährigen Buben in einer Tempo-30-Zone - mutmaßlich betrunken und …
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.