+
Feuerwehrmänner untersuchen am Mittwoch auf dem Flugplatz in Straubing (Niederbayern) einen völlig ausgebrannten Hubschrauber.

Hubschrauber stürzt ab: Pilot überlebt wie durch ein Wunder

Atting - Im niederbayerischen Atting (Landkreis Straubing-Bogen) hat es am Mittwochnachmittag einen spektakulären Hubschrauberabsturz gegeben. Wie durch ein Wunder hat der Pilot überlebt. Die Bilder:

Bei dem Absturz ist der Pilot der Maschine nur leicht verletzt worden. Jedoch wurden ein Hangar und drei dort untergestellte Hubschrauber schwer beschädigt - nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von rund einer Million Euro. Wie die Polizei in Straubing berichtete, stürzte der Hubschrauber am Nachmittag auf dem Flugplatz Straubing-Wallmühle entweder beim Start oder bei der Landung nur wenige Meter über dem Boden ab.

Hubschrauber bei Straubing abgestürzt

Hubschrauber bei Straubing abgestürzt

Dabei fing der Hubschrauber Feuer, wurde aber schnell von der Werksfeuerwehr gelöscht. Die beiden Insassen konnten sich aus eigener Kraft in Sicherheit bringen, wie ein Polizeisprecher sagte. Der 60 Jahre alte Pilot aus Landshut verletzte sich bei dem Absturz leicht am Arm, sein 46 Jahre alter Co-Pilot aus Regensburg blieb unverletzt. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz. Der Grund für den Absturz war zunächst unbekannt. Auch weitere Informationen lagen noch nicht vor. Entgegen ersten Informationen jedoch brannte nur der Hubschrauber, nicht eine Halle auf dem Gelände.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Am späten Montagabend kam es zu einem Großeinsatz in Ingolstadt: Bei einem Feuer im Klinikum mussten 24 Patienten evakuiert werden
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt
Bei einem schweren Busunglück auf der A9 im Juli starben insgesamt 18 Menschen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt.
Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt

Kommentare