Hubschrauber kollidiert mit Vogel: Notlandung

Bayreuth - Der Pilot eines Ultraleichthubschraubers wurde am Dienstag nach dem Zusammenstoß mit einem Vogel zum Notlanden gezwungen. Sein Landeplatz: der Botanische Garten der Uni Bayreuth.

Der Bericht eines Spaziergängers von einem Hubschrauberabsturz hat am Dienstag in Bayreuth eine großangelegte Suchaktion ausgelöst. Doch schon nach zehn Minuten wurde die vermisste Maschine gefunden. Der 60 Jahre alte Pilot aus Oberdachstetten (Landkreis Ansbach) war nach Angaben der Polizei auf dem Flug nach Bayreuth kurz vor dem Ziel mit einem Vogel kollidiert. Dabei brach ein Teil des Heckpropellers des Ultraleichthubschraubers ab und zwang den Piloten zu einer Notlandung im Botanischen Garten der Universität Bayreuth. Der 60-Jährige blieb unverletzt. Der Sachschaden beträgt lediglich 400 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Bei Ausschreitungen in einer Ingolstädter Asylunterkunft sind mehrere Polizisten und Sicherheitsleute leicht verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Bei einer blutigen Auseinandersetzung ist ein 54 Jahre alter Mann in Kempten von einem Bekannten lebensgefährlich verletzt worden.
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Nach einem blutigen Familiendrama in Lindau am Bodensee muss eine 27 Jahre alte Frau in die Psychiatrie. Sie soll ihre 85 Jahre alte Großmutter am Freitagabend erstochen …
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin
Er wollte seinen rollenden Wagen stoppen, doch dabei ist ein Mann aus dem Landkreis Freising gestorben. Er ertrank in der Donau - vor den Augen seiner Partnerin.
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin

Kommentare