1. Startseite
  2. Bayern

Familie stürzt mit Opel in Bachbett ab: Fünf zum Teil schwer Verletzte

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Auto umgekippt
Das Auto der Familie stürzte in ein Bachbett. © BRK BGL

Eine Familie verunglückte mit ihren Kindern (3, 5 und 15 Jahre alt) am Samstag in Oberbayern: Der Wagen stürzte in einen Bachlauf ab.

Piding - Am Samstagabend (2. Juli) kam es nahe Piding (Landkreis Berchtesgadener Land) zu einem heftigen Unfall. Eine fünfköpfige Familie aus dem nördlichen Landkreis ist mit ihrem Opel aus unbekannter Ursache offenbar alleinbeteiligt in Fahrtrichtung Freilassing von der B20 abgekommen. Das berichtet das Bayerische Rote Kreuz (BRK).

Piding/Bayern: Opel mit Familie stürzt in Bachbett - Drei Kinder im Wagen

Der Wagen stürzte daraufhin in den Bachlauf des Nesselgrabens, der dort neben der Högler und der Wisbacherstraße unter der Bundesstraße durchgeleitet wird.

Ersthelfer, darunter auch ein Rettungsassistent der Leitstelle Traunstein und zwei Rotkreuzler aus dem Landkreis Altötting, leisteten den beiden Erwachsenen und den Kindern (drei, fünf und 15 Jahre alt) sofort Erste Hilfe. Sie meldeten über Notruf insgesamt fünf mittelschwer und schwer Verletzte.

Die Leitstelle Traunstein schickte neben der Ortsfeuerwehr Piding ein Großaufgebot des Roten Kreuzes zur Unfallstelle, darunter drei Rettungswagen aus Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing, mit dem Freilassinger Notarzteinsatzfahrzeug, dem Salzburger Notarzthubschrauber „Christophorus 6“ und dem Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ drei Notärzte und den Einsatzleiter Rettungsdienst.

Rettungswagen + Hubschrauber
Auch Rettungshubschrauber waren im Einsatz. © BRK BGL

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Piding: Fünf Verletzte - Familie verunglückt mit Auto

Ersthelfer, Feuerwehr, Notärzte und Sanitäter versorgten die nicht eingeklemmten Insassen, wobei „Christoph 14“ dann den 36-jährigen Vater und ein Kind zusammen zum Klinikum Traunstein flog, wie das BRK weiter berichtet, „Christophorus 6“ flog ein weiteres Kind zum Salzburger Landeskrankenhaus und der Rettungswagen brachte die 31-jährige Mutter in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

„Christoph 14“ flog die Einsatzstelle wieder an und sollte das dritte Kind zunächst wegen der in der Region erschöpften Klinik-Kapazitäten zum RoMed-Klinikum Rosenheim fliegen, wobei dann aber das Klinikum Traunstein doch aufnehmen konnte. Nach circa einer Stunde waren alle Patienten versorgt und abtransportiert. Die Feuerwehr unterstürzte das Rote Kreuz bei der Patienten-Versorgung und Rettung, regelte den Verkehr und sicherte die Unfallstelle ab. (kam)

Eine 26-Jährige geriet im Kreis Regensburg auf die Gegenfahrbahn. Die junge Mutter wurde wie die Fahrerin des anderen Wagens schwer verletzt.

Auch interessant

Kommentare