Hubschrauber-Übung für Atom-Unfälle

Fürstenfeldbruck/Salzgitter - Vorbereitung für mögliche Atom-Unfälle: Gut 23 Jahre nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl werden derzeit Flüge für den Fall einer nuklearen Katastrophe geübt.

Mit Hubschraubern der Bundespolizei werde in dieser Woche in einem gemeinsamen Projekt von Deutschland, Frankreich und der Schweiz die länderübergreifende Zusammenarbeit verschiedener Messteams geprobt, wie das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) am Montagabend in Salzgitter mitteilte. Betroffen sind unter anderem die Gebiete um Fürstenfeldbruck, Oberschleißheim sowie der südliche Bereich Münchens bis hin zum Chiemsee.

Aus niedrigen Flughöhen um die 100 Meter werde die Radioaktivität am Boden gemessen. Ziel sei es, diese schnell und flächendeckend feststellen zu können. Außerdem wollen die Teams ihre Messergebnisse miteinander vergleichen und so überprüfen. Gemessen würden dabei, so das BfS, natürliche, im Boden vorkommende Radionuklide sowie das unter anderem noch von Tschernobyl herrührende Cäsium 137. Nach Angaben des BfS werden derlei Übungen seit 1997 regelmäßig national wie international abgehalten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare