Hubschrauber-Übung für Atom-Unfälle

Fürstenfeldbruck/Salzgitter - Vorbereitung für mögliche Atom-Unfälle: Gut 23 Jahre nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl werden derzeit Flüge für den Fall einer nuklearen Katastrophe geübt.

Mit Hubschraubern der Bundespolizei werde in dieser Woche in einem gemeinsamen Projekt von Deutschland, Frankreich und der Schweiz die länderübergreifende Zusammenarbeit verschiedener Messteams geprobt, wie das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) am Montagabend in Salzgitter mitteilte. Betroffen sind unter anderem die Gebiete um Fürstenfeldbruck, Oberschleißheim sowie der südliche Bereich Münchens bis hin zum Chiemsee.

Aus niedrigen Flughöhen um die 100 Meter werde die Radioaktivität am Boden gemessen. Ziel sei es, diese schnell und flächendeckend feststellen zu können. Außerdem wollen die Teams ihre Messergebnisse miteinander vergleichen und so überprüfen. Gemessen würden dabei, so das BfS, natürliche, im Boden vorkommende Radionuklide sowie das unter anderem noch von Tschernobyl herrührende Cäsium 137. Nach Angaben des BfS werden derlei Übungen seit 1997 regelmäßig national wie international abgehalten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare