Humedica entsendet Ärzteteam auf die Philippinen

Kaufbeuren - Die Hilfsorganisation Humedica will an diesem Donnerstag ein dreiköpfiges Ärzteteam auf die Philippinen entsenden, die erneut von einer Naturkatastrophe heimgesucht wurden.

Die Helfer wollen mit einem lokalen Partner direkt ins Katastrophengebiet reisen, teilte Humedica am Mittwoch in Kaufbeuren mit. Im Gepäck haben die Ärzte ein sogenanntes Medi-Kit zur Erstversorgung von bis zu 3000 Menschen.

Nach verheerenden Unwettern mit mehr als tausend Toten sei die Lage auf den Philippinen erschreckend. 340 000 Kinder, Frauen und Männer seien nach Schätzungen der Vereinten Nationen von den Auswirkungen des Taifuns betroffen. Neben einem dringend benötigten Zugang zu Trinkwasser und Lebensmitteln brauchten die Menschen medizinische Versorgung und Unterstützung beim Wiederaufbau ihrer Häuser.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare