Humedica entsendet Ärzteteam auf die Philippinen

Kaufbeuren - Die Hilfsorganisation Humedica will an diesem Donnerstag ein dreiköpfiges Ärzteteam auf die Philippinen entsenden, die erneut von einer Naturkatastrophe heimgesucht wurden.

Die Helfer wollen mit einem lokalen Partner direkt ins Katastrophengebiet reisen, teilte Humedica am Mittwoch in Kaufbeuren mit. Im Gepäck haben die Ärzte ein sogenanntes Medi-Kit zur Erstversorgung von bis zu 3000 Menschen.

Nach verheerenden Unwettern mit mehr als tausend Toten sei die Lage auf den Philippinen erschreckend. 340 000 Kinder, Frauen und Männer seien nach Schätzungen der Vereinten Nationen von den Auswirkungen des Taifuns betroffen. Neben einem dringend benötigten Zugang zu Trinkwasser und Lebensmitteln brauchten die Menschen medizinische Versorgung und Unterstützung beim Wiederaufbau ihrer Häuser.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schon wieder ein Fall von Wilderei, und diesmal ein besonders grausiger: Zwischen Kaufering und Scheuring (Kreis Landsberg) hat ein Spaziergänger am Montag die Köpfe von …
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
Im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein Autofahrer in eine Baumgruppe gerast und ums Leben gekommen. Der 32-Jährige starb an der Unfallstelle.
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Nach Burglind kommt nun das nächste Tiefdruckgebiet auf Bayern zugerast: „Evi“ trifft mit bis zu 115 km/h auf die Alpen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen …
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe

Kommentare