Hund "Jeckie" aus fünf Meter tiefem Loch gerettet

Nürnberg - Beinahe hätte seine Neugier "Jeckie" das Leben gekostet: Die Nürnberger Feuerwehr musste am Sonntag den Hundemischling aus einem fünf Meter tiefen Bohrloch retten.

Nach Angaben der Feuerwehr in Nürnberg stürzte der Hund beim Sonntagsspaziergang in Nürnberg an einer Baustelle in ein fünf Meter tiefes Bohrloch. Seine beiden Besitzer alarmierte die Feuerwehr. Mit einer Schlinge um die Vorderpfoten zogen die Rettungskräfte den Vierbeiner aus dem nur 50 Zentimeter breiten Loch.

Die Rettung überstand „Jeckie“ offensichtlich unversehrt, heißt es in der Mitteilung der Feuerwehr: Er setzte seinen Spaziergang sofort fort.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke

Kommentare