Hund "Jeckie" aus fünf Meter tiefem Loch gerettet

Nürnberg - Beinahe hätte seine Neugier "Jeckie" das Leben gekostet: Die Nürnberger Feuerwehr musste am Sonntag den Hundemischling aus einem fünf Meter tiefen Bohrloch retten.

Nach Angaben der Feuerwehr in Nürnberg stürzte der Hund beim Sonntagsspaziergang in Nürnberg an einer Baustelle in ein fünf Meter tiefes Bohrloch. Seine beiden Besitzer alarmierte die Feuerwehr. Mit einer Schlinge um die Vorderpfoten zogen die Rettungskräfte den Vierbeiner aus dem nur 50 Zentimeter breiten Loch.

Die Rettung überstand „Jeckie“ offensichtlich unversehrt, heißt es in der Mitteilung der Feuerwehr: Er setzte seinen Spaziergang sofort fort.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare