Symboldbild

77-Jähriger tötet Tier aus Notwehr

Arm zerfleischt - Hund getötet

Deggendorf - Ein Hund hat sein 77-jähriges Herrchen angegriffen und schwer verletzt. Der Mann konnte sich letztlich nur mit einem Küchenmesser aus der Notlage befreien.

Dramatischer Kampf zwischen Hund und Herrchen: Ein Mischlingshund hat am Mittwoch in Niederbayern seinen Besitzer angegriffen und schwer verletzt. Dem 77 Jahre alten Mann aus Deggendorf gelang es, das Tier zu töten und sich so zu befreien, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Der Deutsch-Drahthaar-Mischling hatte sich in den rechten Unterarm des Mannes verbissen. Der Kampf der beiden zog sich durch die ganze Wohnung hin bis in die Küche, wo der Mann das Tier schließlich mit einem Küchenmesser tötete. Der Arm des 77-Jährigen sei regelrecht zerfleischt worden, teilte die Polizei mit. Der Senior wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik nach München geflogen. Der Grund für den Angriff des Tieres war zunächst unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Der brutale Raubmord in Meiling (Landkreis Starnberg) schockierte sogar erfahrene Ermittler. Nach zwei Jahren muss sich die Froschbande nun für ihre schrecklich Tat vor …
Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion