Hunde suchen nach Tatwaffe von Tacherting

Tacherting - Auf der Suche nach der Waffe zur Bluttat von Tacherting hat die Polizei am Mittwoch Hundestaffeln eingesetzt.

"Die möglichen Fluchtwege vom Tatort weg werden mit Hunden untersucht", sagte ein Polizeisprecher in Rosenheim.

Zwei 37 und 44 Jahre alte Männer waren in der Nacht zum Sonntag in einem Waldstück vermutlich erstochen worden. Kurz darauf wurden drei Verdächtige im Alter zwischen 21 und 23 Jahren festgenommen. Die Drei gestanden die Tötung zum Teil. Derzeit seien sie in verschiedenen Gefängnissen untergebracht, um sich nicht absprechen zu können, hieß es. Was genau in der Nacht passierte, blieb zunächst weiter unklar.

Bilder: Zwei tote Männer in Waldstück gefunden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Ein Überholmanöver zweier Motorradfahrer endetet tragisch. Beim Frontalzusammenstoß mit einem Auto kam einer der beiden ums Leben.
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Der Tod des 15-jährigen Maurice hat die kleine Gemeinde Obernzell tief erschüttert. Am Samstag haben neben seiner Familie rund 300 Trauernde Abschied von ihm genommen.
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug
Am Samstag kollidierte ein 76 Jahre alter Autofahrer mit einem Sattelzug auf der A3 beim Kreuz Deggendorf. Im Krankenhaus erlag er am Sonntag seinen Verletzungen.
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug

Kommentare