Hunderte demonstrieren gegen raschen Atom-Ausstieg

Günzburg - Hunderte Menschen haben am Samstag in Günzburg gegen einen raschen Ausstieg aus der Atomenergie demonstriert.

Mit der Veranstaltung wollten der Betriebsrat des Kernkraftwerks Gundremmingen und die Kerntechnische Gesellschaft sich dafür stark machen, “die Kernkraftwerke so lange laufen zu lassen, bis sie durch alternative Formen realistisch ersetzt werden können“, wie ein Sprecher mitteilte. Die Kerntechnische Gesellschaft setzt sich nach eigenen Angaben für Wissenschaft und Technik auf dem Gebiet der friedlichen Nutzung der Kernenergie ein.

Das Kernkraftwerk Gundremmingen liefere fast 30 Prozent des in Bayern produzierten Stroms. Wie dieser Anteil binnen elf Jahren ersetzt werden solle und welche Folgen das für Bayern habe, darüber schweige die Politik, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter. Zudem empfinde man den Beschluss, den Block B des Gundremminger Kernkraftwerks bereits 2017 stillzulegen, während der baugleiche Block C bis 2021 am Netz bleiben soll, als Akt politischer Willkür. Die Demonstranten zogen vom Günzburger Bahnhof zu einer Kundgebung auf dem Marktplatz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Der Schafbestand im Freistaat wächst. Doch nicht nur das, es gibt auch immer mehr Betriebe. Dem Freistaat stehen also schafige Zeiten bevor. 
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Wetterexperte Dominik Jung warnt vor einem eisigen Februar-Finale.
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf A73
Folgenschwerer Auffahrunfall auf der Autobahn 73 bei Lichtenfels: Zwei Menschen wurden schwer verletzt, nachdem ein 37-Jähriger einem anderen Auto nicht mehr rechtzeitig …
Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf A73

Kommentare