Ungewöhnliches Versteck

Hunderte Ecstasy-Tabletten gefunden

Hunderte Ecstasy-Tabletten haben Zollfahnder in Straubing gefunden. Die Drogendealer wählten für die Pillen ein ungewöhnliches Versteck. 

Straubing - Eingewickelt in ein Weißbrot und versteckt in einer Getränkedose haben Drogenkuriere Hunderte Ecstasy-Tabletten transportiert. Zollfahnder entdeckten die Drogen bei einer Routinekontrolle auf einem Rastplatz in der Nähe von Straubing, wie das Hauptzollamt Regensburg am Freitag mitteilte. Die Beamten wurden stutzig, nachdem der 45-jährige Fahrer äußerst aggressiv reagierte. 

Der Grund wurde schnell klar: „In einer Klarsichtbox mit verschiedenen Lebensmitteln befand sich ein in Folie verpacktes Weißbrot, in dem 600 Stück Ecstasy-Tabletten versteckt waren.“ Weitere 31 Pillen fanden sich in einer Getränkedose. Fahrer und Beifahrer, die aus den Niederlanden nach Österreich unterwegs waren, erwartet nun ein Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare