Ungewöhnliches Versteck

Hunderte Ecstasy-Tabletten gefunden

Hunderte Ecstasy-Tabletten haben Zollfahnder in Straubing gefunden. Die Drogendealer wählten für die Pillen ein ungewöhnliches Versteck. 

Straubing - Eingewickelt in ein Weißbrot und versteckt in einer Getränkedose haben Drogenkuriere Hunderte Ecstasy-Tabletten transportiert. Zollfahnder entdeckten die Drogen bei einer Routinekontrolle auf einem Rastplatz in der Nähe von Straubing, wie das Hauptzollamt Regensburg am Freitag mitteilte. Die Beamten wurden stutzig, nachdem der 45-jährige Fahrer äußerst aggressiv reagierte. 

Der Grund wurde schnell klar: „In einer Klarsichtbox mit verschiedenen Lebensmitteln befand sich ein in Folie verpacktes Weißbrot, in dem 600 Stück Ecstasy-Tabletten versteckt waren.“ Weitere 31 Pillen fanden sich in einer Getränkedose. Fahrer und Beifahrer, die aus den Niederlanden nach Österreich unterwegs waren, erwartet nun ein Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Straßensperren und Platzverweise: YouTuber sorgt für Großeinsatz in 40-Seelen-Dorf
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Mehr als 100 Menschen hatten sich versammelt um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Straßensperren und Platzverweise: YouTuber sorgt für Großeinsatz in 40-Seelen-Dorf
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt

Kommentare