Hunderte Menschen protestieren gegen NPD

Deggendorf - Etwa 400 Menschen haben am Mittwoch in Deggendorf (Bayern) gegen den politischen Aschermittwoch der rechtsextremen NPD demonstriert.

Den Protest organisierte das Netzwerk Bunter Landkreis Deggendorf, das von Politikern, Organisationen, Vereinen, Firmen und Privatleuten getragen wird. Am Rande der Gegenkundgebung rissen einige Jugendliche zwei Wahlplakate der NPD ab. Außerdem zurrte sich eine junge Frau an einer Straßenlaterne neben dem Tagungsort - einem Gasthaus - fest.

Auf einem um die Hüften geschwungen Banner stand “Nazis aufs Dach steigen“. Die Jugendlichen müssten mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Kran stürzt auf Schulweg - Orkanböen von 151 km/h auf der Zugspitze
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Kran stürzt auf Schulweg - Orkanböen von 151 km/h auf der Zugspitze
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Kein Bundesland gibt mehr Geld für die Bildung aus als Bayern. Knapp ein Siebtel der deutschen Bildungsausgaben stammt aus dem Freistaat.
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Nach Gewaltexzess: Nürnberger Täter in Psychatrie eingewiesen
Nachdem er ohne erkennbaren Grund eine Rentnerin in Nürnberg lebensgefährlich verletzt hat, ist ein 23 Jahre alter Mann vorerst in einer psychiatrischen Klinik …
Nach Gewaltexzess: Nürnberger Täter in Psychatrie eingewiesen
Abwärtstrend setzt sich fort: Immer mehr Milchbauern geben auf
Der Milchbauer wird in Bayern seltener. Der Abwärtstrend der vergangenen Jahre hat sich heuer fortgesetzt: Anfang November gab es noch 30 489 Bauernhöfe mit Milchkühen …
Abwärtstrend setzt sich fort: Immer mehr Milchbauern geben auf

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion