Feuer im Stall

Hunderte Schweine bei Brand verendet

Beutelsbach - Beim Brand in einem Schweinestall in Niederbayern sind hunderte Tiere gestorben. Die meisten von ihnen waren nach ersten Schätzungen kleine Ferkel.

Beim Brand eines Schweinestalls in Niederbayern sind bis zu 300 Tiere verendet. Nach Angaben der Polizei war das Feuer am Montagmittag in Beutelsbach (Kreis Passau) ausgebrochen. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 100 000 Euro. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude verhindern. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Für die Schweine und Ferkel im Stall kam jede Hilfe zu spät. Die genaue Zahl der Tiere war zunächst unklar. Nach ersten Schätzungen soll es sich um etwa acht Mutterschweine und 250 bis 280 Ferkel handeln. „Momentan liegen keine Hinweise auf eine Brandstiftung vor“, teilte die Polizei mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion