+
Mit heißem Tee versorgten Helfer des Roten Kreuzes die Autofahrer im Stau auf der A8.

Hunderte Unfälle bei Schnee und Eis

München - Die Polizei in Bayern hat am Wochenende Hunderte Verkehrsunfälle bei Schnee und Eis gezählt. Mindestens drei Menschen starben, Dutzende wurden verletzt.

Lesen Sie auch

Toter und mehrere Verletzte auf eisglatten Straßen

Besonders betroffen waren der Polizei zufolge die Oberpfalz und Oberfranken.

Auf der A93 bei Schwandorf krachten am Samstag auf schneeglatter Fahrbahn mehr als 40 Autos und Lastwagen ineinander. Die Autobahn war zwischenzeitlich in beiden Richtungen gesperrt, erst gegen 03.00 Uhr am Sonntagmorgen konnte sie wieder komplett freigegeben werden.

Autofahrer müssen weiterhin im gesamten Freistaat mit vereisten Straßen rechnen. Vereinzelt könne es auch am Sonntag noch schneien, teilte der Deutsche Wetterdienst in München mit. Bis Samstagabend registrierte allein die Polizei in der Oberpfalz weit mehr als 100 Unfälle.

Im Landkreis Tirschenreuth starb ein Kurierfahrer, als er mit seinem Kleinlaster in den Gegenverkehr geriet und mit einem entgegenkommenden Auto zusammenstieß.

Im oberfränkischen Landkreis Bamberg kamen ein 26- und ein 31-Jähriger ums Leben. Auch sie kamen mit ihrem Kleinwagen von der Fahrbahn ab und krachten in den Gegenverkehr.

Auf den Autobahnen in Oberfranken blieb es meist bei Blechschäden. Bis zum Sonntagmorgen seien Dutzende Unfallmeldungen eingegangen, teilte die Polizei in Bayreuth mit.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare