Erst in München angehalten

ICE-Lokführer übersieht Halt in Ingolstadt

  • schließen

München - Ein ICE-Zug hat seinen Stopp in Ingolstadt einfach ausgelassen und ist bis München durchgefahren. Erst dort  konnten die Reisenden umsteigen.

Wie sagt man so schön? Erst hatten sie kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu. Der neunte Lokführerstreik bei der Bahn steht bevor, und dann auch noch dies: Ein ICE-Lokführer hat am Dienstag schlicht einen Halt ausgelassen. Um 11.29 Uhr hätte der ICE 527, der aus Würzburg kam, in Ingolstadt halten sollen. Dazu kam es nicht, der Zug rauschte durch.

Erst in München konnten 25 Reisende, die in Ingolstadt den Zug eigentlich verlassen wollten, aussteigen. Grund für die Panne: Der Lokführer hatte schlicht übersehen, dass für seinen Zug gestern wegen Bauarbeiten ein Baustellen-Fahrplan galt. Er sah einen Stopp in Ingolstadt vor – normalerweise hält der ICE 527 dort nicht, erläuterte ein Bahnsprecher. Als der Zug einige Minuten später in Baar-Ebenhausen stoppen musste, um auf der momentan eingleisigen Strecke einen Gegenzug durchzulassen, kam im Zug leichte Unruhe auf: Die Reisenden wollten raus. Doch das ging nicht.

Der Zug, der aus zwei aneinander gekoppelten ICE-Garnituren bestand, war schlicht zu lang. Dasselbe Problem gab es an den anderen kleineren Bahnhöfen entlang der Strecke. Erst in München konnten die Reisenden aussteigen und den Gegenzug in Richtung Ingolstadt nehmen. Der wiederum hätte eigentlich nicht in der Donaustadt gehalten. Aber weil es die 25 Unglücklichen an diesem Tag wirklich nicht leicht hatten, machte die Bahn eine Ausnahme ...

dw

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Eine Tragödie hat sich in der Nacht im Landkreis Bamberg abgespielt: Ein 18-Jähriger überfährt einen 14-jährigen Buben in einer Tempo-30-Zone - mutmaßlich betrunken und …
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Ein schrecklicher Unfall ist am Bahnübergang in Traunreut (Landkreis Traunstein) passiert: Als ein Bub (12) den Bahnübergang überquerte, wurde er von einem Zug erfasst.
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.