Erst in München angehalten

ICE-Lokführer übersieht Halt in Ingolstadt

  • schließen

München - Ein ICE-Zug hat seinen Stopp in Ingolstadt einfach ausgelassen und ist bis München durchgefahren. Erst dort  konnten die Reisenden umsteigen.

Wie sagt man so schön? Erst hatten sie kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu. Der neunte Lokführerstreik bei der Bahn steht bevor, und dann auch noch dies: Ein ICE-Lokführer hat am Dienstag schlicht einen Halt ausgelassen. Um 11.29 Uhr hätte der ICE 527, der aus Würzburg kam, in Ingolstadt halten sollen. Dazu kam es nicht, der Zug rauschte durch.

Erst in München konnten 25 Reisende, die in Ingolstadt den Zug eigentlich verlassen wollten, aussteigen. Grund für die Panne: Der Lokführer hatte schlicht übersehen, dass für seinen Zug gestern wegen Bauarbeiten ein Baustellen-Fahrplan galt. Er sah einen Stopp in Ingolstadt vor – normalerweise hält der ICE 527 dort nicht, erläuterte ein Bahnsprecher. Als der Zug einige Minuten später in Baar-Ebenhausen stoppen musste, um auf der momentan eingleisigen Strecke einen Gegenzug durchzulassen, kam im Zug leichte Unruhe auf: Die Reisenden wollten raus. Doch das ging nicht.

Der Zug, der aus zwei aneinander gekoppelten ICE-Garnituren bestand, war schlicht zu lang. Dasselbe Problem gab es an den anderen kleineren Bahnhöfen entlang der Strecke. Erst in München konnten die Reisenden aussteigen und den Gegenzug in Richtung Ingolstadt nehmen. Der wiederum hätte eigentlich nicht in der Donaustadt gehalten. Aber weil es die 25 Unglücklichen an diesem Tag wirklich nicht leicht hatten, machte die Bahn eine Ausnahme ...

dw

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
So wie es aussieht, neigt sich die Wolfssuche dem Ende zu: Von den insgesamt sechs entlaufenen Wölfen sind nur noch zwei nicht gefasst. Über den Aufenthaltsort der Tiere …
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem Fund von vier zehn Kilogramm schweren Splitterbomben vergangene Woche, wurden bei einer weiteren Absuche in Neutraubling im Landkreis Regensburg erneut zwei …
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem trüben Wochenende: Spätsommer kommt zurück - aber nur kurz
Pünktlich zum Wochenende hat sich der goldene Herbst verabschiedet - dicke Wolkenfronten, und die Temperaturen sanken mancherorts auf unter 10 Grad. Aber jetzt soll es …
Nach dem trüben Wochenende: Spätsommer kommt zurück - aber nur kurz
Es gibt wieder mehr Honig
36,1 Kilogramm Honig haben die bayerischen Imker dieses Jahr im Schnitt pro Bienenvolk geerntet. Eine Menge, mit der sie zufrieden sind – obwohl im Frühjahr viele Blüten …
Es gibt wieder mehr Honig

Kommentare