+
Den Welpen geht es laut Tierschutzverein zum Teil sehr schlecht.

Zwei sind in der Tierklinik

Illegaler Hundetransport gestoppt: 42 Welpen geht es sehr schlecht

Nürnberg - Rund 42 Hundewelpen aus einem illegalen Tiertransport sind nach Angaben des Tierschutzvereins Nürnberg-Fürth in einem desolaten Zustand.

„Fast alle haben Durchfall, teilweise sehr massiv. Außerdem wurden extremer Parasitenbefall, massive Ohrenentzündungen sowie Augen- und Nasenausfluss bei den Welpen festgestellt“, teilte die Einrichtung am Montag mit.

Am Vortag hatte die Polizei auf der Autobahn 3 bei Erlangen einen 59 Jahre alten Tierarzt aus Tschechien gestoppt, der die Welpen verschiedener Hunderassen in fünf Plastikboxen gepfercht haben soll. Das jüngste Tier ist vermutlich gerade einmal vier Wochen alt. Auch in München wurde vergangene Woche ein Welpenhändler gestoppt.

Zwei der Welpen befinden sich aktuell in einer Tierklinik. Ersten Erkenntnissen zufolge sollten die Tiere in Belgien verkauft werden. Inzwischen hat der mutmaßliche Tierhändler das Eigentum an ihnen aber an den Tierschutzverein übertragen. Die Helfer bitten wegen der zu erwartenden, extrem hohen Tierarztkosten um Spenden, bitten aber zugleich, von Vermittlungsanfragen abzusehen: Hunderte Anrufe binden dem Verein zufolge die Zeit, die zur Versorgung der Welpen nötig wäre. Die Welpen würden frühestens im Juli vermittelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt
Am Mittwochvormittag waren Schleierfahnder erneut auf der Schiene erfolgreich. Im Nachtzug Rom-München machten sie einen brisanten Fund.
Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt
Frösteln beim Public Viewing: So hart geht der Wettergott mit den Bayern ins Gericht
Von Sommer keine Spur: Das Wetter meint es derzeit nicht gut mit den Bayern. Am Wochenende muss sich der Freistaat auf frostige WM-Spiele einstellen.
Frösteln beim Public Viewing: So hart geht der Wettergott mit den Bayern ins Gericht
Bayerns Unwetter-Hochburgen - hier regnet es am meisten
Die Starkregen-Hochburg in Deutschland ist Aschau im Chiemgau. Seit 2001 sind dort 115 Stunden Starkregen vom Himmel geprasselt. Diese Orte in Bayern sind auch vorne mit …
Bayerns Unwetter-Hochburgen - hier regnet es am meisten
Nitratbelastung im Grundwasser: Verschäfte Regeln in Bayern 
Deutschland hat über Jahre zu wenig gegen die Nitratbelastung im Grundwasser unternommen, urteilt der Europäische Gerichtshof. In Bayern gelten verschärfte Regeln beim …
Nitratbelastung im Grundwasser: Verschäfte Regeln in Bayern 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.