+
Den Welpen geht es laut Tierschutzverein zum Teil sehr schlecht.

Zwei sind in der Tierklinik

Illegaler Hundetransport gestoppt: 42 Welpen geht es sehr schlecht

Nürnberg - Rund 42 Hundewelpen aus einem illegalen Tiertransport sind nach Angaben des Tierschutzvereins Nürnberg-Fürth in einem desolaten Zustand.

„Fast alle haben Durchfall, teilweise sehr massiv. Außerdem wurden extremer Parasitenbefall, massive Ohrenentzündungen sowie Augen- und Nasenausfluss bei den Welpen festgestellt“, teilte die Einrichtung am Montag mit.

Am Vortag hatte die Polizei auf der Autobahn 3 bei Erlangen einen 59 Jahre alten Tierarzt aus Tschechien gestoppt, der die Welpen verschiedener Hunderassen in fünf Plastikboxen gepfercht haben soll. Das jüngste Tier ist vermutlich gerade einmal vier Wochen alt. Auch in München wurde vergangene Woche ein Welpenhändler gestoppt.

Zwei der Welpen befinden sich aktuell in einer Tierklinik. Ersten Erkenntnissen zufolge sollten die Tiere in Belgien verkauft werden. Inzwischen hat der mutmaßliche Tierhändler das Eigentum an ihnen aber an den Tierschutzverein übertragen. Die Helfer bitten wegen der zu erwartenden, extrem hohen Tierarztkosten um Spenden, bitten aber zugleich, von Vermittlungsanfragen abzusehen: Hunderte Anrufe binden dem Verein zufolge die Zeit, die zur Versorgung der Welpen nötig wäre. Die Welpen würden frühestens im Juli vermittelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Eine 21 Jahre alte Frau ist bei einem Verkehrsunfall im oberfränkischen Goldkronach (Landkreis Bayreuth) ums Leben gekommen.
18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Bei einem Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Zirndorf in Mittelfranken ist am Montag nach ersten Informationen der Polizei ein Mensch verletzt …
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Eine Andeutung von Reinhard Marx wurde als Öffnung der katholischen Kirche beim Thema Homosexualität gedeutet. Auf der Bischofskonferenz stellt er das anders dar.
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive
Aus dem Vermögen der katholischen Diözese Eichstätt fließen Millionen in ungesicherte Darlehen nach Amerika. Was tun? Die katholische Kirche will Umdenken.
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive

Kommentare