Prozess beginnt

Im Streit: Mann ersticht Ehefrau mit Küchenmesser

Nach dem Mord an seiner Ehefrau rief er selbst die Polizei und gestand die Tat. Ab September muss sich der 50-Jährige vor dem Landgericht Deggendorf verantworten. 

Deggendorf - Sechs Monate nach dem Mord an seiner Frau muss sich von Anfang September an ein 50 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Deggendorf verantworten. Die Anklagebehörde wirft dem Mann vor, seine 47-jährige Ehefrau im gemeinsamen Haus in Iggensbach im Streit mit einem Küchenmesser erstochen zu haben. Danach hatte der50-Jährige die Polizei selbst angerufen und sich anschließend widerstandslos festnehmen lassen.

Den Erkenntnissen nach wollte sich die Frau von dem 50-Jährigen trennen. Die Tochter des Paares tritt in dem Prozess als Nebenklägerin auf. Es sind zunächst drei Verhandlungstermine angesetzt worden, wie das Landgericht am Montag mitteilte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Planungsverband kritisiert: Zu wenig Wohnungsbau in der Region
Trotz grassierender Wohnungsnot wird in der Region München zu wenig gebaut, kritisiert der Regionale Planungsverband. In einzelnen Landkreisen ist die Zahl der …
Planungsverband kritisiert: Zu wenig Wohnungsbau in der Region
Wunderschöne Herbstwanderungen: Hier lohnt sich der Aufstieg
Pünktlich zum heutigen Herbstanfang zeigt sich in Bayern wieder die Sonne. Meteorologen sagen für die nächsten Tage wandertaugliches Wetter voraus. Wir stellen drei …
Wunderschöne Herbstwanderungen: Hier lohnt sich der Aufstieg
Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Was ist los am Wochenende? Für alle, die noch eine Idee für einen Ausflug benötigen, haben wir hier einige Tipps zusammengestellt. Diesmal gibt’s jede Menge zu …
Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Nach Angaben des ADAC ist Bayern das Bundesland mit den meisten Staus in Deutschland. Der Wochentag mit den meisten Satus ist demnach der Freitag.
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen

Kommentare