+
Ralf Ochsler noch am Mittwoch in seinem elektrischen Rollstuhl sitzend in Richtung Aschaffenburg.

Im Rollstuhl nach Brüssel: Behinderter stirbt

Frankfurt/Main/Fürth - Der Schwerbehinderte, der mit dem Rollstuhl auf dem Weg von Fürth nach Brüssel war, ist tot. Die Todesursache ist noch unklar, der 48-Jährige lag tot im Hotel.

"Er ist am Freitag in einem Hotel in Frankfurt tot aufgefunden worden", bestätigte am Montag ein Sprecher der Unabhängigen Behinderten-Beratung in Fürth einen entsprechenden Bericht der "Nürnberger Abendzeitung" (Montag).

Der Grund für den plötzlichen Tod des 48 Jahre alten Ralf Ochsler, der die Beratungsstelle gegründet hatte, sei noch unklar. Nach der Übernachtung in dem Hotel sollte die Etappe nach Limburg führen. Mit der insgesamt 643 Kilometer langen Tour wollte Ochsler auf die Bedürfnisse Behinderter aufmerksam machen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizeieinsatz: 36-Jähriger mit Armbrust bewaffnet in Mehrfamilienhaus
Am Mittwoch wurde ein 36-jähriger Mann mit einer Armbrust in einem Mehrfamilienhaus gesichtet, Nachbarn riefen daraufhin die Polizei. 
Polizeieinsatz: 36-Jähriger mit Armbrust bewaffnet in Mehrfamilienhaus
Sattelzug kommt auf der Autobahn ins Schleudern und kippt um
Auf der Autobahn 96 kommt ein Sattelzug ins Schleudern und kippt um. Für mehrere Stunden war die Autobahn gesperrt.
Sattelzug kommt auf der Autobahn ins Schleudern und kippt um
Autos stoßen frontal zusammen - Frau stirbt 
Frontal waren am Mittwochmorgen zwei Autos zusammengestoßen. Einer Frau kostete der Unfall das Leben.
Autos stoßen frontal zusammen - Frau stirbt 
Er wollte nach Frankfurt und verschwand: Vermisster (75) tot aufgefunden
Die Polizei stand vor einem Rätsel: Ein Oberaudorfer wollte sich mit einem Bekannten in Frankfurt treffen - und verschwand spurlos. Nun herrscht traurige Gewissheit.
Er wollte nach Frankfurt und verschwand: Vermisster (75) tot aufgefunden

Kommentare