„Erhebliche Fahrplan-Abweichungen“: Massive Probleme bei mehreren U-Bahn-Linien

„Erhebliche Fahrplan-Abweichungen“: Massive Probleme bei mehreren U-Bahn-Linien
+
In 80 Tagen auf dem Roller um die Welt: Markus Mayer.

42. Geburtstagsfeier in der Mongolei

In 80 Tagen mit der Vespa um die Welt

  • schließen

Der Allgäuer Markus Mayer will um die Welt fahren - auf seiner Vespa.

Waltendorf - Markus Mayer und seine geliebte Vespa haben einiges miteinander erlebt. Da war die Europatour im Jahr 2014, dann das Abenteuer in den USA. Doch nun steht für den Waltenhofener (Kreis Oberallgäu) eine richtig gewaltige Reise an. Er will auf zwei Rollern in 80 Tagen um die Welt fahren, also auf den Spuren von Jules Vernes Phileas Fogg wandeln. 

Die Route.

Während jener Gentleman von London aus startete, geht’s für Mayer in Madrid los, und zwar am Samstag. Der Grund ist, dass dort eine Vespa-Legende auf ihn wartet: Antonio Veciana absolvierte die Strecke im Jahr 1962 in 79 Tagen, „allerdings zu zweit“, weiß Mayer, „und so konnten sie sich beim Fahren abwechseln“. Trotzdem bleibt die Reise legendär. Das will auch Mayer erreichen, der seinen 42. Geburtstag in der Mongolei feiern will.

Lesen Sie auch: Polizeikontrollen bei US-Cars-Treffen: Veranstalter sauer

Die Liebe brachte ihn zur Vespa

Die Liebe brachte ihn zur Vespa. Um als 16-Jähriger zu seiner Freundin zu kommen, schaffte er sich die erste Vespa an. Der einen Liebe folgte eine andere, doch was immer blieb – die Vespa. Nun hat er für seine große Reise seinen Job als Zeitungsausfahrer gekündigt und sein Hab und Gut fast komplett verkauft. Von Spanien aus geht es über Griechenland, die Türkei und das Kaspische Meer immer weiter östlich; bis nach Wladiwostok am Pazifik. 

Von dort wird die Vespa zurücktransportiert, Mayer selbst fliegt von Seoul in die USA, wo er in San Diego eine zweite Vespa deponiert hat. Dann werden die USA durchquert, und von New York aus fliegt er dann nach Amsterdam, wo eine dritte Vespa wartet. Wenn alles passt, müsste er in knapp drei Monaten wieder da sein. Die Strecke – ein Wahnsinn! 26 000 Kilometer wird er mit dem Roller unterwegs gewesen sein. Angst hat er nur vor zwei Dingen: „Dass ich mir eine Krankheit einfange und vor betrunkenen Autofahrern in Sibirien.“ 

Hier können Sie mitfahren: www.la-vida-vespa.com

mc

Meistgelesene Artikel

Biebelried/Bayern: Todes-Rätsel nach drei Jahren zufällig gelöst
Nach langer Fahndung ist die Identität eines mysteriösen Toten geklärt. Ein Angehöriger hatte im Internet eine traurige Entdeckung gemacht.
Biebelried/Bayern: Todes-Rätsel nach drei Jahren zufällig gelöst
Menschliche Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben ersten Verdacht
Ein Hausbesitzer hat auf seinem Grundstück menschliche Knochen entdeckt. Diese scheinen schon einige Zeit unter der Erde zu liegen.
Menschliche Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben ersten Verdacht
Unser Paul ist ein Wunder - dabei hatten Ärzte ihn schon vor der Geburt aufgegeben
Für Dominik und Uschi Panzer waren die Wochen vor der Geburt ihres Sohnes eine bange Zeit. Denn wegen Nierenproblemen gaben Ärzte dem Ungeborenen keine Überlebenschance. …
Unser Paul ist ein Wunder - dabei hatten Ärzte ihn schon vor der Geburt aufgegeben
Wetterdienst gibt amtliche Warnung für große Teile Bayerns raus
In Bayern kam es am Wochenende wegen Glätte zu zahlreichen Unfällen. Am Sonntagabend fiel der erste Schnee in München. Die Woche endet mit Frost und Glätte.
Wetterdienst gibt amtliche Warnung für große Teile Bayerns raus

Kommentare