+
Rathaussturm zum Karnevalsbeginn

Nur der Prinz blieb verschont

„Wie eine Kastration“: Karnevalsgesellschaft beklagt bizarren Diebstahl

Eine unterfränkische Karnevalsgesellschaft muss wahrscheinlich für den Rest der Faschingssaison ohne ihre Narrenkappen auskommen.

Hammelburg - Der Gesellschaft ist nach ihrer Prunksitzung in Hammelburg (Landkreis Bad Kissingen) nämlich ein rosafarbener Koffer mit 25 bunten, bestickten Kappen gestohlen worden. „Der ganze Elferrat hat jetzt keine Mützen mehr“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Der Wert der Kappen liege bei rund 2600 Euro.

Für einen Faschingnarr ist die Narrenkappe mit der wichtigste Teil des Kostüms. „Ein Ornat ohne Narrenkappe - das ist ja wie eine Kastration“, sagte Daniela Sandner, Leiterin des Deutschen Fastnachtmuseums in Kitzingen, dazu. Sie wundert sich über den Diebstahl, immerhin sei so eine Kappe „ja nicht mit echtem Gold bestickt“. Sie geht davon aus, dass der Dieb die Kappen weder auf dem Schwarzmarkt noch bei Online-Auktionshäusern wie Ebay für viel Geld losbekommt.

Glück im Unglück hatte übrigens der Faschingsprinz der Gesellschaft. Der trug seine Kappe am Mann und ist damit für den Rest der Session wohl der einzige der Karnevalsgesellschaft, der nicht „oben ohne“ Fasching feiern muss.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bayer verliert auf Tiroler Berg das Gleichgewicht - er stürzt in den Tod
In den Tiroler Alpen ist ein Augsburger tödlich verunglückt. Der erfahrene Bergsteiger verlor wohl das Gleichgewicht und stürzte ab. 
Bayer verliert auf Tiroler Berg das Gleichgewicht - er stürzt in den Tod
Mann flüchtet vor der Polizei - er überlebt es nicht
Er gab Gas und bezahlte seine waghalsige Flucht mit dem Leben. Ein 51-jähriger Autofahrer konnte am Samstag nicht mehr gerettet werden.
Mann flüchtet vor der Polizei - er überlebt es nicht
Gutes Zureden und Kraft: Pferd aus misslicher Lage befreit
Bis zum Hals steckte ein Pferd in Gaimersheim (Landkreis Eichstätt) im Sumpf fest. Die Rettung des Tiers gestaltete sich nicht einfach.
Gutes Zureden und Kraft: Pferd aus misslicher Lage befreit
Mann springt aus Wut in Glasscheibe - weil ein Türsteher anderer Meinung war
Ein 25-Jähriger wollte eine Kneipe in Regensburg besuchen. Doch der Türsteher war anderer Meinung.
Mann springt aus Wut in Glasscheibe - weil ein Türsteher anderer Meinung war

Kommentare