+
Alles rund um München ist rot: Katwarn warnt vor Glatteis auf den Straßen.

Katwarn schickt Meldung raus

In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis

München - Vorsicht auf den Straßen am Mittwochmorgen: Katwarn hat eine Unwetterwarnung für München und den Landkreis herausgegeben. Es wird glatt auf den Straßen.

„Amtliche Unwetterwarnung vor Glatteis“ - das meldet Katwarn am frühen Mittwochmorgen. Spiegelglatte Straßen erschwerten den Weg zur Arbeit und Schule. Besonders in und um München war es rutschig. Der Deutsche Wetterdienst warnte vor gefrierender Nässe oder Glätte durch leichten Schneefall und Nebel. Teils komme gefrierender Sprühregen oder Schneegriesel hinzu, im Stadtgebiet München sei die Lage „unwetterartig“, die Unwetterwarnung bezog sich auch auf den Landkreis München und weite Teile der Landkreise Fürstenfeldbruck und Starnberg.

Dennoch gab es in der Landeshauptstadt am Morgen zunächst keine größeren Verkehrsunfälle. „Die Gehwege und Fußgängerbereiche waren glatter als die Straßen“, sagte ein Polizeisprecher und empfahl Fußgängern, kleinere Schritte zu machen und nicht zu rennen. Auch in der Region passten sich die Autofahrer an. Es gebe wie üblich zwar ein paar Unfälle, aber nur mit Blechschäden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.

Auf der A9 München Richtung Nürnberg kam es zwischen Garching-Süd und Garching-Nord zu Behinderungen nach einem Lkw-Unfall. Auf der A9 Nürnberg Richtung München gab es zwischen Eching und Freimann neun Kilometer stockenden Verkehr. In der Nacht war außerdem im Stadtgebiet München ein Lastwagen wegen Glatteis umgekippt. Auf der Autobahn 96 hatte Tropfwasser von einer Fußgängerbrücke zwischen den Anschlussstellen München-Blumenau und München-Laim zu einer Eisfläche auf der Fahrbahn geführt, wie die Polizei mitteilte. Daraufhin geriet das Gespann ins Schleudern, der Anhänger des Lasters kippte um. Die A96 in Richtung München blieb daraufhin über Stunden gesperrt, es entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro.

Auf der A95 Garmisch-Partenkirchen Richtung München wurden zwischen Sindelsdorf und Penzberg/Iffeldorf Behinderungen wegen eines Unfalls gemeldet. Zwischen dem Dreieck Starnberg und Fürstenried gab es drei Kilometer Stau. Nach einem Unfall waren dort zwei Spuren blockiert. 

Im Landkreis Dachau rutschte bei einem Blitzeis-Unfall am Mittwochmorgen ein Lkw nahe des Eisolzrieder Sees in den Graben und kippte auf die Seite

Wegen der Glätte wurden Gefahrgutransporter gebeten, den nächstgelegenen Parkplatz anzusteuern. 

Im Kreis Starnberg gab es bislang glücklicherweise keine Glätte-Unfälle auf den Straßen. Fußgänger hingegen stürzten öfter. Vor Glätte und Windböen bis Stärke 7 warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) noch bis Mittwochnachmittag. Falls es schneit, was laut DWD durchaus möglich ist, kann es auf den Straßen zu gefährlichen Schneeverwehungen kommen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steigende Kosten: Ärger um Söders Museum
Es gibt Ärger um die Nürnberger Zweigstelle des Deutschen Museums in München. Die Opposition hat die massiv steigenden Kosten hinterfragt. Zudem steht der Vorwurf der …
Steigende Kosten: Ärger um Söders Museum
Obacht: In Bayern kracht’s!
In den nächsten Tagen ist das Wetter wild: Es blitzt, stürmt und regnet - die Sonne lässt sich aber auch immer wieder mal blicken. 
Obacht: In Bayern kracht’s!
Gekündigter Mieter geht mit Werkzeug auf Vermieter los
Nachdem ein Vermieter einem 36-Jährigen wegen Mietrückständen kündigt, flippt der Mann aus und geht auf den Vermieter los. 
Gekündigter Mieter geht mit Werkzeug auf Vermieter los
Insektensterben: „Die Arten verschwinden still und leise“
Axel Hausmann hat einen schönen Beruf: Er ist Schmetterlingsexperte und leitet die Sektion Lepidoptera bei der Zoologischen Staatssammlung, die elf Millionen Falter …
Insektensterben: „Die Arten verschwinden still und leise“

Kommentare