Flucht in Handschellen und Häftlingskleidung

Ingolstadt/Kaisheim - Mit angelegten Handschellen ist ein Untersuchungshäftling vor dem Amtsgericht in Ingolstadt geflohen.

Der 27-Jährige war vom schwäbischen Gefängnis Kaisheim (Landkreis Donau-Ries) zu einem Haftprüfungstermin in Ingolstadt gebracht worden. Nach diesem Termin gelang ihm auf dem Weg zum Dienstfahrzeug die Flucht. Seitdem ist der Mann spurlos verschwunden, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch zu der Flucht tags zuvor berichtete. Zur Suche setzen die Fahnder auch Hunde ein. Der 27-Jährige saß wegen Verdachts auf ein Sexualdelikt in Untersuchungshaft. Die Polizei beschreibt ihn als schlank und 1,89 Meter groß mit lichten blonden Haaren. Zum Zeitpunkt der Flucht trug er Anstaltskleidung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare