1. Startseite
  2. Bayern

Irre Wende im Fall der toten Frau aus Ingolstadt: 23-Jährige lebt – Verdächtiger festgenommen

Erstellt:

Von: Thomas Eldersch

Kommentare

In Ingolstadt wurde in einem Auto eine leblose Frau gefunden. Die Identität schien schnell geklärt. Jetzt werfen jedoch neue Erkenntnisse ein anderes Licht auf den Fall.

Ingolstadt – Am Dienstag, 16. August, wurde in den späten Abendstunden in Ingolstadt eine tote 23-Jährige in einem Auto in der Peisserstraße gefunden. Zunächst ging die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Opfer um eine Deutsch-Irakerin handelt, vor allem, weil die Familie das vermeintliche Opfer erkannt hatte. Jetzt nahm der Fall jedoch eine außergewöhnliche Wendung.

Tote Frau in Auto in Ingolstadt gefunden: Vermeintliches Opfer lebt

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung am Donnerstag bekannt gab, soll das vermeintliche Opfer noch leben. Bei der Leiche, die von den Familienangehörigen der Deutsch-Irakerin gefunden wurde, wurde von der Gerichtsmedizin eine Obduktion durchgeführt. Diese und „kriminaltechnischen Abgleiche der Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt“ hätten schon am Mittwochnachmittag den Verdacht nahegelegt, dass es sich bei der Toten nicht um die zunächst vermutete 23-Jährige handelt. Auch Zeugenhinweise, die beim Fachkommissariat für Tötungsdelikte der Kripo Ingolstadt eingegangen waren, bekräftigten den Verdacht noch einmal.

Die Spurensicherung untersucht noch das Auto, in dem die 23-Jährige gefunden wurde.
Die Spurensicherung untersucht noch das Auto, in dem die 23-Jährige gefunden wurde. © vifogra / Reiß

Deshalb entschloss man sich bei der Polizei am Mittwoch eine Fahndung nach der 23-Jährigen herauszugeben. Diese führte zu einer Festnahme des vermeintlichen Opfers gegen 21.55 Uhr in Ingolstadt. Weiter heißt es in der Meldung der Polizei: „Im weiteren Laufe der Nacht wurde in Ingolstadt ein 23-jähriger Kosovare mit Unterstützung der Polizeiinspektion Spezialeinheiten in seiner Wohnung festgenommen, gegen den sich hinreichende Verdachtsmomente ergaben, an der Tötung der aufgefundenen Frau beteiligt gewesen zu sein.“

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Rätsel um die tote Frau aus Ingolstadt

Das große Rätsel ist nun, wer die aufgefundene Frau ist? Sie soll nach derzeitigem Ermittlungsstand ebenfalls 23 Jahre alt sein und der zunächst als Opfer vermuteten Frau sehr ähnlich sehen. Sie soll aber aus einem anderen Bundesland stammen. Die Ermittlungen konzentrieren sich jetzt besonders auf die Klärung des Motivs sowie der Rekonstruktion des Tatverlaufs. Überprüft wird auch, ob die drei Personen in einem Verhältnis zueinander standen. „Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt hat Haftbefehl wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts gegen die beiden Tatverdächtigen beantragt. Sie werden noch heute dem Haftrichter vorgeführt“, heißt es abschließend in der Meldung. (tel)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion