Ingolstadt: Haftbefehl gegen Messerstecher

Ingolstadt - Im Fall des am Samstagmorgen durch Messerstiche tödlich verletzten 18-Jährigen, wurde am Sonntag durch den Ermittlungsrichter Haftbefehl gegen einen 21-jährigen Mann aus Ingolstadt erlassen.

Die seit der Tat durchgeführten umfangreichen Ermittlungen der Kripo und der Staatsanwaltschaft Ingolstadt erhärteten den Tatverdacht gegen den 21-Jährigen, der neben zwei weiteren an der Auseinandersetzung beteiligten jungen Männern, bereits am Samstag festgenommen worden war.

Seitens der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurde daraufhin Antrag auf Haftbefehl wegen Mordes gegen den Mann gestellt. Der zuständige Ermittlungsrichter erließ heute Haftbefehl gegen den 21-Jährigen, der anschließend in eine Justizvollzugsanstalt verbracht wurde.

Nach aktuellem Ermittlungsstand beteiligten sich die beiden anderen vorläufig Festgenommenen nicht unmittelbar an dem Messerangriff gegen das 18-jährige Opfer. Sie wurden zwischenzeitlich entlassen.

Gegen einen weiteren Beschuldigten, einen 19-jährigen Ingolstädter, der zwar nicht an der Messerattacke, jedoch an den Auseinandersetzungen davor beteiligt war, wurde ebenfalls vom zuständigen Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen des Tatvorwurfs der Beteiligung an einer Schlägerei und der Körperverletzung erlassen. Auch er wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare