+
Symbolbild

Zeugen gesucht

Horror auf dem Heimweg: Junge Frau auf Firmengelände gezerrt und vergewaltigt

Schreckliche Minuten musste eine junge Frau in Ingolstadt erleben. Auf dem Nachhauseweg zerrte ein bislang Unbekannter sie auf ein Firmengelände und verging sich an ihr.

Ingolstadt - Am Sonntag in den frühen Morgenstunden wurde eine junge Asylbewerberin im Bereich zwischen der Kreuzung Manchinger Straße/Eriagstraße und der Steinheilstraße von einem bislang unbekannten Täter vergewaltigt. Das teilt die Polizei mit. Sie wurde dabei leicht verletzt, von dem psychischen Martyrium abgesehen.

Zur Tatzeit, etwa von 02.00 – 03.00 Uhr, befand sich die junge Frau zu Fuß auf dem Nachhauseweg von einer privaten Feierlichkeit, als plötzlich eine unbekannte männliche Person neben ihr herging. Kurz darauf wurde der Unbekannte zudringlich und schlug der Geschädigten ins Gesicht. Der Tatverdächtige zerrte sein Opfer vom Gehweg weg auf das Gelände eines Kfz-Reifenhandels, wo er sich hinter einer Mauer an ihr verging.

Nachdem die Geschädigte nach dem Tatgeschehen in der Asylunterkunft angekommen war, wurde von dort die Polizei verständigt.

Der unbekannte Täter wurde vom Opfer wie folgt beschrieben:

Ca. 165 cm groß, 20 – 25 Jahre, muskulös, schlank, dichtes schwarzes nach hinten gekämmtes Haar, dunkler Teint, bekleidet mit dunkler langer Hose, weißem T-Shirt mit schwarzem Muster auf der Vorderseite, trug darüber eine offene dunkle Sweatshirt-Jacke mit Reißverschluss und Kapuze.

Zeugenaufruf:

Wer hat zur relevanten Zeit im Bereich des Tatortes Beobachtungen zu dem geschilderten Vorfall gemacht? Wer hat in diesem Zusammenhang verdächtige Fahrzeuge oder Personen bemerkt oder kann Hinweise zu der beschriebenen Person geben?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ingolstadt unter Tel: 0841/93430 entgegen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Badehosen-Alarm im Freistaat: Endlos-Sommer in Bayern - so lange bleibt´s heiß
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Das Wetter in Bayern sollen die Bewohner des Freistaats noch mehrere Wochen erfreuen. 
Badehosen-Alarm im Freistaat: Endlos-Sommer in Bayern - so lange bleibt´s heiß
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
Nach der Axt-Attacke in einem Regionalzug in Würzburg vor zwei Jahren leiden die Opfer, chinesische Touristen, noch immer unter den Folgen des Anschlags. Doch es gibt …
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
Plötzlich eingestürzt: Bauarbeiter (41) von acht Meter hoher Mauer erschlagen
Tödlicher Einsturz: Eine acht Meter hohe Ziegelmauer erschlägt 41-jährigen Bauarbeiter. Unklar ist, wie es zu dem Unglück kommen konnte.
Plötzlich eingestürzt: Bauarbeiter (41) von acht Meter hoher Mauer erschlagen
Kurios: An diesem bayerischen Friedhof entscheidet Losglück über die letzte Ruhestätte
Zum ersten Mal seit 1972 vergab Berchtesgaden wieder Gräber auf dem Alten Friedhof neu. Kurios: Bei 280 Bewerbern für 200 Grabstellen entschied das Los.
Kurios: An diesem bayerischen Friedhof entscheidet Losglück über die letzte Ruhestätte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion