Ingolstadt

Tragisch: Polizist zieht Rentnerin aus Donau - doch zu spät

Da kam jede Hilfe zu spät: Ein Polizist hatte eine mit dem Gesicht nach unten treibende Frau auf der Donau entdeckt und sofort gehandelt. Doch es gab keine Rettung mehr.

Ingolstadt - Eine leblose Frau haben Polizisten aus der Donau in Ingolstadt gerettet. Die 76-Jährige starb allerdings später im Krankenhaus, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Passanten hatten die Rentnerin entdeckt, die mit dem Gesicht nach unten im Wasser trieb, und die Rettungskräfte alarmiert. Ein Beamter sprang in den Fluss und schaffte es, die Frau ans Ufer zu bringen. Der Rettungsdienst reanimierte die Rentnerin, ein Hubschrauber brachte sie ins Uniklinikum Regensburg, wo sie jedoch starb. Zur Ermittlung der Todesursache hat die Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeordnet. Hinweise für Fremdverschulden gab es aber zunächst keine.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Andreas Gebert

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Am Alpensteig: Münchner stürzt 40 Meter in die Tiefe - Frau und Tochter müssen alles mitansehen
Tragischer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Ein Münchner stürzte am Montag vor den Augen seiner Frau und seiner Tochter in die Tiefe. Zunächst sprach er noch mit …
Am Alpensteig: Münchner stürzt 40 Meter in die Tiefe - Frau und Tochter müssen alles mitansehen
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt
Das dürfte Fans traurig stimmen: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns wird 2019 nicht stattfinden. Das bestätigte der Veranstalter der tz.
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt
Autobahnbrücke stürzte vor zwei Jahren ein - jetzt sollen drei Ingenieure angeklagt werden 
Vor zwei Jahren stürzte eine Autobahnbrücke in Unterfranken ein. Dabei wurde ein Arbeiter getötet und 14 weitere verletzt. Gegen drei Ingenieure wurde nun Anklage …
Autobahnbrücke stürzte vor zwei Jahren ein - jetzt sollen drei Ingenieure angeklagt werden 
Tödlicher Auffahrunfall auf der A3: Autofahrer stirbt noch an Unfallstelle 
Ein Autofahrer fuhr beim Überholen auf einen Sattelzug und verletzte sich dabei tödlich. Die Autobahn musste für zwei Stunden gesperrt bleiben. 
Tödlicher Auffahrunfall auf der A3: Autofahrer stirbt noch an Unfallstelle 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion