+
Der zerstörte Ferrari, in dem der Beifahrer starb.

Erste Spritztour: Beifahrer stirbt im Ferrari

Ingolstadt - Es war die erste Spritztour mit dem neuen Ferrari F131 - und sie endete für den Beifahrer tödlich. Wie es zu dem schweren Unfall in Ingolstadt kam:

Nach Angaben der Polizei war ein 34-jähriger Jungunternehmer im Stadtgebiet von Ingolstadt auf Höhe des Schlosses mit einem silberfarbenen Ferrari unterwegs. Der Wagen im Wert von rund 100.000 Euro war fast neu. Und es war wohl die erste Spritztour für den Fahrerer. Nach Medienberichten stand der Flitzer bis vor Kurzem noch am Starnberger See.

Aus noch ungeklärter Ursache kam der Sportwagen ins Schleudern, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem  Mazda. Der 32-jährige Beifahrer im Ferrari wurde durch den seitlichen Anprall so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der 34-jährige Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der 52-jährige Fahrer des Mazda wurde leicht verletzt.

Ein vorsorglich alarmierter Rettungshubschrauber brauchte nicht eingesetzt werden. Der Ferrari ist nun Schrott.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare