Die Ingolstädterin und Vize-Europameisterin Alica Schmidt.
+
Die Ingolstädterin und Vize-Europameisterin Alica Schmidt.

Über 1,6 Millionen Follower auf Instagram

Influencerin und Leichtathletin: Alica Schmidt aus Ingolstadt träumt von den Olympischen Spielen

  • Felicitas Bogner
    vonFelicitas Bogner
    schließen

Die Influencerin und Leichtathletin Alica Schmidt aus Ingolstadt trainiert hart für ihren Traum von Olympia. Neben dem Training unterhält sie auch noch knapp 1,6 Millionen Fans.

Ingolstadt - Die Ingolstädterin Alica Schmidt ist bereits Vize-Europameisterin mit der deutschen 4x400-Meter-Staffel. Die Tartanbahn ist wie ihre zweite Heimat. Im Training gebe sie alles, wie sie im Instagram-Talk von BR24-Sport verrät: „Es gibt kein Training, wo man sagt, ich bin heute nicht über meine Grenze gegangen. Man muss es einfach lieben, sich zu quälen und über seine Grenzen zu gehen“, sagt die 22-Jährige.

Ingolstadt: 22-Jährige Läuferin Alica Schmidt träumt von Olympischen Spielen in Tokio

Doch nicht nur auf der Laufstrecke zieht sie die Aufmerksamkeit auf sich. Von einem US-Magazin wurde sie zur „World‘s Sexiest Athlete“ gewählt. Das zieht freilich Instagram-Follower an. Mittlerweile folgen rund 1,6 Millionen Nutzer der jungen Sportlerin auf dem Sozialen Netzwerk.

Doch trotz eines gepflegten Accounts auf Instagram*, in dem sie ihren Fans gerne Einblicke in ihr Training gibt und dazu jede Menge Fotos postet, liegt ihr Fokus weiterhin auf ihrer großen Passion: dem Laufen. Sie hat große Pläne, denn die 22-Jährige aus Ingolstadt* träumt von der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio. Die Chancen ihr großes Ziel zu erreichen, stehen nicht schlecht.

Ingolstädter Athletin Alica Schmidt trainiert trotz Corona

Gegenüber BR24-Sport sagt die Athletin. „Wir haben das Pensum dieses Jahr noch einmal deutlich erhöht. Und es war am Anfang für mich wirklich sehr, sehr schwierig. Ich bin jeden Abend nach Hause gekommen und war fix und fertig und bin einfach nur noch ins Bett gefallen“, sagt Schmidt, die einen guten Austausch mit ihren Staffelkameradinnen pflegt. „Gerade als 400-Meter-Staffel ist es super wichtig, dass man einfach ein Team wird, weil man so natürlich noch viel, viel stärker ist, als wenn jeder sein eigenes Ding macht.“

Dafür trainiert die gebürtige Bayerin täglich in Berlin. Auch die aktuelle Corona-Pandemie* kann sie von ihrem Ehrgeiz nicht abhalten. Wettkämpfe und Training können trotz der Einschränkungen für ihre Sportart noch stattfinden. Die nächste Etappe für die Läuferinnen ihres Teams ist ein einmonatiges Trainingscamp. Denn Anfang Mai geht es auch schon los mit den Staffel-Weltmeisterschaften. (feb) tz.de und Merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Weitere Nachrichten aus Ingolstadt und ganz Bayern bekommen Sie immer aktuell bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare