Messerstecher: Polizei taucht nach Waffe

Ingolstadt - Nach der Auseinandersetzung am Samstagmorgen in der Ingolstädter Innenstadt, bei der ein 18-Jähriger tödlich mit einem Messer verletzt wurde, sucht die Polizei derzeit mit Tauchern nach der Tatwaffe.

Lesen Sie dazu:

Ingolstadt: Haft gegen Messerstecher

Messerattacken: 18-Jähriger tot, Ingolstädter schwer verletzt

Nachdem der 21-jährige Tatverdächtige, der sich in Untersuchungshaft befindet, ein Teilgeständnis abgelegt hatte, haben die Ermittler der Kriminalpolizei mit Unterstützung einer Tauchergruppe der Bereitschaftspolizei begonnen, den Bachlauf der Sandrach im Süden von Ingolstadt nach der Tatwaffe abzusuchen. Denn es ergaben sich Hinweise, dass die Tatwaffe dort entsorgt wurde.

Die Kriminalpolizei Ingolstadt sucht weiter nach einem bislang unbekannten Zeugen. Dieser hat am Samstagmorgen den 21-jährigen Tatverdächtigen im erweiterten Bereich des Kreuztors aufgenommen und ihn in seinem Pkw in den Ortsteil Unsernherrn mitgenommen.

Die Polizei bittet den Fahrer des Pkw sowie weitere Zeugen, die Angaben zum Gesamtsachverhalt machen können, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt unter folgender Telefonnummer zu melden: 0841/ 93 43 0. 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare