Intensivtäter (17) zu hoher Haftstrafe verurteilt

Augsburg - Ein 17-jähriger Jugendlicher ist am Montag vom Amtsgericht Augsburg zu einer Gefängnisstrafe von vier Jahren und acht Monaten verurteilt worden.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sich der Angeklagte mehrfacher Nötigung, Körperverletzung und des sexuellen Missbrauchs von Kindern schuldig gemacht hat. Er hatte in dem Verfahren geschwiegen, über seinen Anwalt aber die Taten eingeräumt. Er hatte als Peiniger drei andere Jugendliche terrorisiert, mit Gewaltexzessen unterdrückt und mehrmals zu widerlichen und sexuellen Handlungen gezwungen. Der Jugendliche saß seit Juli 2009 in Untersuchungshaft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare