+
Der 46-Jährige Familienvater wurde zu sieben Jahren und zwei Monaten Knast verdonnert.

Inzest-Prozess: Vater muss lange hinter Gitter

Memmingen - Urteil im Inzest-Prozess: Das Landgericht Memmingen hat einen 46 Jahre alten Familienvater am Donnerstag zu sieben Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt.

Lesen Sie auch:

Inzest-Prozess: Vater gesteht Übergriffe auf zweite Tochter

Der Mann hatte sich an zwei seiner insgesamt vier Töchter jahrelang vergangen. Mit der älteren der jungen Frauen hat er zudem zwei Kinder. Das Gericht verurteilte ihn deshalb wegen des Beischlafs zwischen Verwandten in 161 Fällen und wegen sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen in 54 Fällen.

“Was er gesagt hat, ist in der Familie Gesetz gewesen“, sagte die Vorsitzende Richterin Brigitte Grenzstein in der Urteilsbegründung. Mit dem Strafmaß schloss sich das Gericht weitgehend den Forderungen der Verteidigung an. Diese hatte eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren gefordert, die Staatsanwaltschaft ein Jahr mehr.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Nach der Veruntreuung von etwa 820 000 Euro durch einen Mitarbeiter hat die Augsburger Caritas ihre Sicherheitsvorkehrungen verschärft.
Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
Wegen versuchter Abtreibung muss sich am Dienstag (13.30 Uhr) ein 32 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht Ansbach verantworten.
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Eisige Kälte, Dauerfrost, zweistellige Minusgrade. Der Winter zieht nochmal richtig an zum Schluss. Das Kältephänomen „Arctic Outbreak“ bringt die polaren Temperaturen …
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Mehr Schwerlast-Unfälle, aber weniger Tote
Die Zahl der Unfalltoten in Bayern ist so niedrig wie nie. 2017 starben 608 Menschen. Insgesamt gab es aber mehr Unfälle – besonders im Schwerverkehr. Auch Raser und …
Mehr Schwerlast-Unfälle, aber weniger Tote

Kommentare