+
In sieben Fällen ist nach bisherigen Erkenntnissen Fleisch aus Irland in den Freistaat gelangt. Zum Schutz vor einer möglichen Dioxin-Belastung ist irisches Fleisch daher in Bayern aus dem Verkehr gezogen worden.

Irisches Fleisch in Bayern aus dem Verkehr gezogen

Erlangen - In Bayern ist irisches Fleisch aus Sorge vor einer möglichen Dioxin-Belastung aus dem Verkehr gezogen worden.

Bislang seien sieben Fälle bekannt, in denen Fleisch oder Fleischerzeugnisse aus Irland in den Freistaat geliefert worden seien, teilte das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit am Donnerstag in Erlangen mit. Ob das Fleisch mit dem krebserregenden Dioxin verseucht war, konnte die Behörde auf Nachfrage zunächst nicht sagen. Die betreffenden Produkte waren bereits am Montag vorsorglich zurückgenommen worden. Ergebnisse der Stichproben sollten nächste Woche vorliegen. Irland hat europaweit Fleisch zurückgerufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Ein Mann ist am Samstag mit seinem Motorrad auf der Autobahn tödlich verunglückt. Er stürzte bei Nürnberg aus zunächst ungeklärter Ursache, wie die Polizei mitteilte.
Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken
Acht Mal hat es in Marktredewitz (Landkreis Wunsiedel) am frühen Samstagmorgen gebrannt. Die Polizei geht davon aus, dass die Feuer vorsätzlich gelegt wurden.
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) führt die mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf im Herbst.
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen
Die Zahl der Straftaten an bayerischen Schulen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen.
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen

Kommentare