Geschmacklos oder genial? So wirbt der Sender für sein Gewinnspiel

Irre: Radiosender verlost Beerdigung

Aschaffenburg - Darf Werbung mit den Gefühlen von Trauernden spielen? Diese Frage stellt sich bei einer aktuellen Aktion eines Radiosenders.

In Aschaffenburg wirbt der Lokalsender Radio Galaxy für sein Gewinnspiel mit einer Aufmachung, die wie eine Todesanzeige aussieht – und dem makaberen Slogan: „Gewinne Deine eigene Beerdigung.“ Der Hörer, der dem Sender die „coolsten letzten Worte“ einschickt, wird mit der Sterbeversicherung (Wert 3000 Euro) eines örtlichen Bestattungsunternehmens bedacht.

Die skurrile Aktion läuft seit Montag (bis Aschermittwoch) und ist bisher, wie Moderator Jens Pflüger (25) versichert, ein voller Erfolg. „Wir haben schon über 100 Hörer-Einsendungen – und zwar aus ganz Deutschland.“ Viele seien glücklich über diese Gewinnchance, schließlich sei Sterben teuer.

Wenig begeistert von der Aktion ist Volker Nickel, Geschäftsführer des Zentralverbandes der Deutschen Werbewirtschaft. „Auf den ersten Blick denkt man ja, das ist eine Todesanzeige. Ich kann mir vorstellen, dass dies die Gefühle von Trauernden verletzt. Für mich ist diese Kampagne mehr als fragwürdig. Werbung sollte nicht nur Aufmerksamkeit erregen, sondern auch Sympathie.“ Pflüger hält dem entgegen, dass man mit der Aktion jungen Hörern das Thema Tod näher bringen wolle. „Das ist bei uns ja leider ein Tabu. Dabei sollte man sich damit unbedingt beschäftigen.“

Die Idee ist übrigens geklaut – sie wurde 2009 in Österreich schon von Radio Graz ausprobiert. 1475 Hörer beteiligten sich damals. Die Beerdigung gewann ein 25-jähriger Modeverkäufer.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch

Kommentare