Geschmacklos oder genial? So wirbt der Sender für sein Gewinnspiel

Irre: Radiosender verlost Beerdigung

Aschaffenburg - Darf Werbung mit den Gefühlen von Trauernden spielen? Diese Frage stellt sich bei einer aktuellen Aktion eines Radiosenders.

In Aschaffenburg wirbt der Lokalsender Radio Galaxy für sein Gewinnspiel mit einer Aufmachung, die wie eine Todesanzeige aussieht – und dem makaberen Slogan: „Gewinne Deine eigene Beerdigung.“ Der Hörer, der dem Sender die „coolsten letzten Worte“ einschickt, wird mit der Sterbeversicherung (Wert 3000 Euro) eines örtlichen Bestattungsunternehmens bedacht.

Die skurrile Aktion läuft seit Montag (bis Aschermittwoch) und ist bisher, wie Moderator Jens Pflüger (25) versichert, ein voller Erfolg. „Wir haben schon über 100 Hörer-Einsendungen – und zwar aus ganz Deutschland.“ Viele seien glücklich über diese Gewinnchance, schließlich sei Sterben teuer.

Wenig begeistert von der Aktion ist Volker Nickel, Geschäftsführer des Zentralverbandes der Deutschen Werbewirtschaft. „Auf den ersten Blick denkt man ja, das ist eine Todesanzeige. Ich kann mir vorstellen, dass dies die Gefühle von Trauernden verletzt. Für mich ist diese Kampagne mehr als fragwürdig. Werbung sollte nicht nur Aufmerksamkeit erregen, sondern auch Sympathie.“ Pflüger hält dem entgegen, dass man mit der Aktion jungen Hörern das Thema Tod näher bringen wolle. „Das ist bei uns ja leider ein Tabu. Dabei sollte man sich damit unbedingt beschäftigen.“

Die Idee ist übrigens geklaut – sie wurde 2009 in Österreich schon von Radio Graz ausprobiert. 1475 Hörer beteiligten sich damals. Die Beerdigung gewann ein 25-jähriger Modeverkäufer.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Knapp daneben lag ein Lottospieler aus Bayern beim Eurojackpot. Den Gewinn von 90 Millionen Euro hat er zwar verpasst, trotzdem kann er sich freuen.
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Kleinbus überschlägt sich: Mann wird tödlich verletzt
Ein vollbesetzter Kleinbus kam bei Schondra von der Straße ab und überschlug sich. Mehrere Personen wurden schwer verletzt, ein 28-Jähriger starb.
Kleinbus überschlägt sich: Mann wird tödlich verletzt
In 80 Tagen mit der Vespa um die Welt
Der Allgäuer Markus Mayer will um die Welt fahren - auf seiner Vespa.
In 80 Tagen mit der Vespa um die Welt
Bitter: Hitze kommt zu Siebenschläfer zurück ins Land - aber in Bayern Sommer vorerst abgesagt
Von Sommer keine Spur: Das Wetter meint es derzeit nicht gut mit den Bayern. Am Wochenende muss sich der Freistaat auf frostige WM-Spiele einstellen.
Bitter: Hitze kommt zu Siebenschläfer zurück ins Land - aber in Bayern Sommer vorerst abgesagt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.