Jäger beenden Massenschlägerei

Altenstadt/Kempten - Eine Massenschlägerei zwischen elf Jugendlichen und jungen Männern in Altenstadt (Landkreis Neu-Ulm) ist von sechs Jägern in letzter Minute beendet worden.

Wie die Polizei in Kempten am Donnerstag mitteilte, hatte das Angreifer-Trio vom Mittwochabend eine Softair-Waffe, ein Luftgewehr und einen Baseballschläger bei sich, als sie auf ihre Gegner im Alter zwischen 14 und 25 Jahren trafen. Engagierte Zeugen konnten den Einsatz der Waffen allerdings verhindern: Sechs Jäger hatten von der Terrasse eines benachbarten Cafés beobachtet, wie die Auseinandersetzung eskalierte. Es gelang ihnen, die Angreifer zu entwaffnen.

Drei Jugendliche aus der größeren Gruppe zogen sich Prellungen und blaue Flecken zu, einem weiteren wurde zwei Zähne ausgeschlagen. Vermutlich ist ein Beziehungsstreit die Ursache für die Rauferei, teilte die Polizei mit. Gegen das Angreifer-Trio wird wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf

Kommentare