Jäger erschießt drei ausgebüxte Jungrinder

Kastl - Trauriges Ende für drei Jungrinder: Ein Jäger hat die verwilderten Tiere eines Landwirts aus Dettnach bei Kastl (Landkreis Amberg-Sulzbach) nach sechs Wochen in Freiheit erschossen.

Die etwa 300 Kilogramm schweren Tiere waren im März aus einem Offenstall ausgerissen, teilte die Polizei in Amberg am Donnerstag mit. Seither wurden sie immer wieder in der Nähe der Bundesstraße 299 gesehen und hätten eine Gefahr für Autofahrer dargestellt. Der Landwirt versuchte immer wieder vergeblich, die etwa ein Jahr alten Rinder einzufangen. Letztlich sei ihm keine Wahl geblieben: Die Tiere seien nicht mehr zahm geworden und hätten vermutlich immer wieder versucht, auszubüxen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

19-Jährige prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Eine 19-Jährige ist bei Siegsdorf  im Landkreis Traunstein mit ihrem Wagen gegen einen Baum geprallt und tödlich verletzt worden.
19-Jährige prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot

Kommentare